Bochum: Anwohner erkennen riesige Rauchwolke – und alarmieren schockiert die Feuerwehr

Im Süden von Bochum kam es am Dienstagabend zu einem schlimmen Brand.
Im Süden von Bochum kam es am Dienstagabend zu einem schlimmen Brand.
Foto: Feuerwehr Bochum

Großer Schock für einige Anwohner im Süden von Bochum!

Am Dienstagabend ging um 18.05 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr Bochum ein Anruf ein. Der Grund: An der Hattinger Straße an der Grenze zu Hattingen kam es auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche zu einem großen Brand.

Bochum: Großbrand auf Feld

Die Feuerwehren aus Hattingen, Bochum und Wattenscheid waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um das brennende Getreidefeld zu löschen. Nach mehr als zwei Stunden konnten die 53 Einsatzkräfte ihre Arbeit erfolgreich beenden.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

------------------

News aus Bochum:

Bochum: Prozess im Fall Marvin – DIESE Vorwürfe des Angeklagten machen sprachlos

Bochum: Auto überschlägt sich – Polizei steht vor einem Rätsel

Bochum: Achtung, wenn diese Männer bei dir klingeln, öffne nicht die Tür!

------------------

Bochum: Bogestra mit klarer Botschaft zum Begriff „Schwarzfahren“

In den vergangenen Wochen entbrannte in Deutschland eine Diskussion um den Begriff “Schwarzfahren“. Manche Menschen sehen in dem Begriff einen möglichen Rassismus.

Wir haben bei der Bogestra nachgefragt: Wird der Begriff „Schwarzfahren" noch verwendet? Der Verkehrsbetrieb hat eine klare Antwort. „Wir verwenden den Begriff des Schwarzfahrens oder Schwarzfahrer*innen schon seit vielen Jahren nicht mehr“, schreibt die Bogestra. Stattdessen werde von „Kunden ohne gültigen Fahrausweis“ gesprochen.

Die Bogestra lege ohnehin großen Wert auf Gleichberechtigung und Antidiskriminierung: „Wir legen Wert auf Vielfalt in allen Bereichen und beschäftigen bereits seit vielen Jahren eine Diversity-Managerin. Für unser Engagement in Sachen Chancengleichheit und Diversity wurden wir schon 2018 ausgezeichnet mit dem Total E-Quality-Prädikat."

Die Berliner Verkehrsbetrieb hatten das Wort 2020 aus ihren Bahnen verbannt. Auch die Münchner Verkehrsbetriebe zogen nun nach.

Kritiker behaupten: Das Wort „Schwarzfahren“ sei kein rassistisches Wort, heißt es. Es stamme vom jiddischen Wort „shvarts“ ab. Das bedeutet Armut.

Schwarze Menschen hingegen berichten immer wieder, dass sie im Kontext des Wortes "Schwarzfahren" Rassismus erleben. (dhe)