Bochum

Bochum: Explosion in A40-Nähe – 13-Jähriger schwer verletzt

Der Junge (13) aus Bochum schwebt nicht in Lebensgefahr. (Symbolbild)
Der Junge (13) aus Bochum schwebt nicht in Lebensgefahr. (Symbolbild)
Foto: imago images / KS-Images.de

Bochum. Anfang des Jahres berichteten wir über etliche Böller-Unfälle. Jetzt, 26 Tage nach Silvester, kam es in Bochum wieder zu einer ungewollten Explosion. Dabei wurde ein Junge (13) aus Bochum schwer verletzt. Wie er an den Knallkörper kam, ist einfach unglaublich.

Bochum: Böller explodiert während der Zündung

Auf der Nörenbergstraße in der Nähe der A40 in Bochum war der 13-Jährige mit seinem ebenfalls 13-jährigen Freund unterwegs. Er zündete einen Böller an. Bereits bei der Zündung explodierte der Kracher. Der Junge erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Notarzt ins Krankenhaus in Bochum gebracht werden.

Er wurde stationär aufgenommen. Laut Polizei schwebt er aber nicht in Lebensgefahr. Auch sein Freund musste im Krankenhaus behandelt werden. Er erlitt ein Knalltrauma.

----------

Mehr Nachrichten aus Bochum:

----------

Bochum: Junge bastelt Böller selbst

Das Schlimme: Den Böller hatten die Jungen nicht irgendwo in Bochum gekauft oder auf der Straße gefunden. Sie haben den gefährlichen Kracher selbst gebastelt – aus Resten vom Silvester-Feuerwerk.

Die Polizei Bochum warnt eindringlich: „Feuerwerkskörper unterliegen strengen Vorgaben. Unsachgerechte Zusammenbauten und Selbstexperimente können zu unvorhersehbaren Situationen und lebensgefährlichen Verletzungen führen. Sprechen Sie über die Folgen auch mit ihren Kindern.“ (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN