Bochum

Bochum: Dämlichster Einbrecher der Stadt fliegt auf – weil er diesen Fehler machte

In Bochum machte ein Einbrecher einen folgenschwerer Fehler: Denn mangelndes Technik-Wissen wurde ihm zum Verhängnis. (Symbolbild)
In Bochum machte ein Einbrecher einen folgenschwerer Fehler: Denn mangelndes Technik-Wissen wurde ihm zum Verhängnis. (Symbolbild)
Foto: imago images / Schöning

Bochum. Bei der Vielzahl an neuesten Technik-Trends den Überblick zu behalten, ist nicht einfach. Einem Kriminellen aus Bochum hätte besseres Technik-Wissen allerdings eine Nacht in der Zelle erspart.

Denn bei seinem Einbruch in der Nacht zum Montag in eine Kleingartenanlage in Bochum beging er einen folgenschweren Fehler.

Bochum: Mann bricht in Laube ein - und macht gravierenden Fehler

Um kurz nach Mitternacht brach der 42-Jährige in eine Gartenlaube an der Engelsburger Straße in Bochum ein. Dabei hebelte er die Eingangstür auf und machte sich zielstrebig auf den Weg in Richtung Kühlschrank.

+++ Essen: Handballspieler bricht bei Verbandsliga-Spiel zusammen und stirbt +++

Offenbar hatte der Dieb etwas zu feiern: Von dort nahm er eine Flasche Sekt mit. Doch kurz bevor er den Tatort verlassen wollte, entdeckte er etwas, das ihm gar nicht passte.

Der Besitzer der Laube hatte sich auf unliebsame Gäste vorbereitet und eine Überwachungskamera installiert. Die zeichnete den Mann gestochen scharf auf.

Laubenbesitzer beobachtet Dieb auf seinem Handy

Um sich dieser Überwachung zu entziehen, packte der Einbrecher die Kamera kurzerhand ein und warf sie während seiner Flucht weg. Er war sich sicher, seine Aufnahme vernichtet und dem Laubenbesitzer damit ein Schnippchen geschlagen zu haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmund: Riesen-Weihnachtsbaum aufgestellt – BVB-Fans kochen vor Wut, als sie DAS sehen

Flughafen Düsseldorf: Droht das Chaos? „Unnötige Wartezeiten für die Passagiere“

• Top-News des Tages:

Deutschland: Lkw-Fahrer postet Foto und kocht vor Wut - „Ihr spielt mit eurem Leben!“

Euro: SO erkennst du, ob deine 50-Cent-Münze in Wirklichkeit 2800 Euro wert ist!

-------------------------------------

Pustekuchen! Denn was der Einbrecher offenbar nicht wusste: Viele aktuellere Geräte zeichnen die Aufnahmen nicht in der Kamera auf, sondern senden die Dateien über das Internet in einen Cloud-Speicher. Auf den kann man ganz bequem von jedem Rechner oder mit dem Smartphone aus zugreifen. Das Entfernen der Kamera half dem Einbrecher also überhaupt nicht.

Noch während der Tat konnte der Besitzer der Laube die Aufnahmen des Täters ausgiebig auf seinem eigenen Handy begutachten. Er war verständlicherweise nicht der einzige, der sich für das Konterfei des Mannes interessierte.

Polizei mit schnellem Fahndungserfolg

Auch bei der Polizei weckten die Aufnahmen reges Interesse. Noch in der Nacht begann die Polizei mit Hilfe des Videos mit einer Fahndung nach dem Mann im näheren Bereich um die Laube.

Lange dauerte es nicht, bis ein Erfolg vermeldet werden konnte.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

Nur etwa anderthalb Stunden später nimmt die Polizei den 42-Jährigen fest. Er hat die Tat eingeräumt. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN