Bochum

Schock in Bochum: Maskierte Männer fangen Frau vor Haustür ab – dann nimmt das Grauen seinen Lauf

Die Räuber bedrohten die Bochumerin mit einer Schusswaffe.  (Symbolfoto)
Die Räuber bedrohten die Bochumerin mit einer Schusswaffe. (Symbolfoto)
Foto: Imago (Symbolbild)

Bochum. Brutaler Raubüberfall in Bochum! Eine Bochumerin wurde am Montagmorgen von vier maskierten bewaffneten Räubern vor ihrer Haustür an der Karl-Friedrich-Straße abgefangen und gefesselt.

Mit einer Schusswaffe bedrohten sie die Frau, fixierten ihre Handgelenke mit Kabelbindern und klebten ihr den Mund zu. Danach zerrten die Räuber die Frau in den Hausflur. Dort hielt sich der Ehemann der Frau auf. Ihn schlugen die Räuber zusammen und fesselten auch ihn.

Raubüberfall in Bochum: Maskierte fesseln ihr Opfer

Dann durchsuchten sie die Wohnung des Paares und klauten Bargeld. Anschließend verließen sie das Haus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schrecklicher Unfall in Remscheid: Mann stirbt

Totes Mädchen in Sankt Augustin gefunden: DAS steht in der Polizeiakte des Wohnheim-Killers

• Top-News des Tages:

Essen: Dachgeschosswohnung brennt lichterloh – Polizei und Feuerwehr im Einsatz, ein Verletzter

Eklat bei „Hart aber fair“ in der ARD: Zuschauer steht auf und brüllt herum – dann greift der Sender durch

-------------------------------------

Die beiden Opfer konnten sich von ihren Fesseln befreien und die Polizei rufen. Vor Ort wurden sie vom Notarzt versorgt. Zum Glück wurden sie aber nur leicht verletzt.

So werden die Täter beschrieben:

  • Die vier Räuber sollen „gutes Deutsch mit albanischem Akzent“ gesprochen haben.
  • Sie hatten eine schwarze Sporttasche dabei.
  • Alle Täter sollen etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß gewesen sein.
  • Sie waren dunkel gekleidet.
  • Drei Täter sollen schlank gewesen sein. Einer wurde als dick beschrieben.
  • Einer der Räuber habe eine hellbraune Lederjacke und schwarze Nike-Turnschuhe getragen.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei sucht nach Hinweisen zu den Zeugen. Kannst du dabei helfen? Dann melde dich bei der Polizei unter 0234 / 909-4135 oder 0234 / 909-4441. (js)

 
 

EURE FAVORITEN