Bochum

Ärger um Polizeieinsatz in Bochum: Fußball-Fans randalieren – und machen Polizei Vorwürfe

Die Einsatzkräfte waren mit einem enormen Aufgebot am Hauptbahnhof vertreten.
Die Einsatzkräfte waren mit einem enormen Aufgebot am Hauptbahnhof vertreten.
Foto: Rene Anhuth / ANC-NEWS

Bochum. Am Samstag ist es in Bochum zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Einsatzkräften der Polizei und den Gastfans des 1. FC Magdeburg gekommen.

680 Gästefans reisten mit einem Sonderzug nach Bochum um das Spiel zwischen dem 1. FC und dem Vfl Bochum live miterleben zu können. Bereits im Vorfeld wurde das Spiel von Polizei und Verein als Risiko-Spiel eingestuft.

1. FC Magdeburg gegen VFL Bochum: Massive Probleme mit Gästefans

Nachdem kurz vor Eintreffen des Zuges in Bochum Pyrotechnik aus diesem geschmissen wurde, entschieden die Einsatzkräfte, sämtliche der einreisenden Gäste auf weitere Pyrotechnik zu kontrollieren.

Die Bundespolizei erhielt dabei Unterstützung von Einsatzkräften der Landespolizei. Die Durchsuchungen dauerten bis 14 Uhr an.

Fans kritisieren die Polizei

Jetzt werden allerdings Beschwerden gegen die Polizei laut. Wie der 1. FC. Magdeburg berichtet, wurde eine Anfrage an die Bundespolizei Dortmund gestellt, um die Geschehnisse auch vom eigenen Standpunkt aus aufzuarbeiten.

Es wird kritisiert, dass die Fans stundenlang am Hauptbahnhof festgehalten und kontrolliert worden sind. Erst zur 70. Spielminute sollen die Fans am Vonovia-Ruhrstadion eingetroffen sein, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Das Verhalten der Fans erschwerte die Arbeit der Polizei

Der FC sammelt derzeit Informationen von Fans, der Fanbetreuung und -hilfe sowie von der Polizei und Bundespolizei.

Die Polizei berichtet jedoch von Widerstandshandlungen, welche überhaupt erst für eine Verzögerung der Durchsuchungsmaßnahmen sorgten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Bombenentschärfung in Oberhausen – das musst du wissen

Rebecca Reusch: Wird die Vermisste gefangen gehalten? Staatsanwaltschaft hat schlimmen Verdacht

• Top-News des Tages:

Daniela Katzenberger zeigt heftiges Bikini-Foto – und spricht aus, was viele Frauen denken

Meghan Markle: Wehen haben eingesetzt – Baby Sussex auf dem Weg

-------------------------------------

Gegenstände wurden auf Einsatzkräfte geworfen

Das Angebot, bereits durchsuchte Personen zum Stadion zu begleiten lehnten die meisten Fans ab. Etwa 500 Personen versammelten sich auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes.

>>> Erfahre hier, wie randalierende Fußballfans am Samstag den Bahnverkehr in Bochum lahm legten

Von dort wurden Flaschen und Dosen auf die Polizeibeamten geworfen. Eine Beamtin erlitt dadurch leichte Verletzungen.

Fans wollten sich mit den noch festgesetzten Fans solidarisieren

Erst nach einer Ansprache und Beruhigung der Lage wurde die Gruppe zum Stadion begleitet, wo sie um 14.25 Uhr eintrafen.

Zum Anpfiff verließen jedoch gut 1.000 Gästefans das Stadion wieder, um sich mit den noch am Bahnhof wartenden Fans zu solidarisieren. Fluchttore wurden gewaltsam geöffnet, Einsatzkräfte beleidigt und mit verschiedenen Gegenständen beworfen.

Auf dem Rückweg weitere Auseinandersetzungen

Nach Lautsprecherdurchsagen wurde die Lage wieder beruhigt und alle Personen begaben sich wieder in den Gästeblock.

Nach Spielende wurden die Gäste wieder zurück zum Hauptbahnhof begleitet. Doch auch auf dem Rückweg gab es wieder Auseinandersetzungen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN