Bochum

Bochum: 19-Jährige am Hauptbahnhof vergewaltigt

In Bochum wurde eine Frau hier nahe des Hauptbahnhofs vergewaltigt.
In Bochum wurde eine Frau hier nahe des Hauptbahnhofs vergewaltigt.
Foto: Polizei Bochum

Bochum. Eine 19 Jahre alte Frau ist am Donnerstagmorgen in Bochum im Bereich des Hauptbahnhofs vergewaltigt worden. Die junge Frau aus Herne war auf dem Weg zur Arbeit und verließ um 6.45 Uhr den Hinterausgang (Buddenbergplatz) am Hauptbahnhof, dort folgte ihr ein Mann.

Die 19-Jährige war zuvor mit der U-Bahn-Linie U35 von der Station „Archäologie-Museum“ zum Hauptbahnhof gefahren. Der Unbekannte war ihr schon in der Bahn aufgefallen.

Im Bereich der Einfahrt am Parkhaus drängte der Mann sie in eine Ecke (s. Foto) und vergewaltigte sie. Am Abend meldete sie sich bei der Polizei.

Bochum: 19-Jährige vergewaltigt – so sieht der Täter aus

Der Mann soll wie folgt aussehen: Er ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat schwarze, glatt nach hinten gegelte Haare. Er hat eine stabile Figur und einen Bauchansatz. Er hat einen schwarzen Ziegenbart und eine leicht sonnengebräunte Haut, schreibt die Polizei.
---------------------------------------------------------

Mehr Themen aus Bochum:

Bochum: Mann sieht mehrere Einbrecher in seinem Haus – Polizei entdeckt etwas ganz anderes

Bochum: Radfahrer fällt auf dem Ring einfach um – Schuld war sein unfassbares Gepäck

Bochum: Schwerer Unfall! Mutter und Tochter (8) werden bei Crash verletzt

Bochum: Straßenbahnen kollidieren mit voller Wucht – darum kam es zum Unfall

---------------------------------------------------------

Der Mann macht einen gepflegten Eindruck, trug schwarze Sportschuhe, eine Jeans und ein T-Shirt, das oben dunkelblau und unten hellblau gefärbt.

Polizei wertet Bilder der Überwachungskamera am Hauptbahnhof aus

Die Polizei wird nun die Aufnahmen von Überwachungskameras in der U-Bahn und im Bahnhofsbereich auswerten. Dann wird entschieden, ob eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet wird.

Die Polizei sucht nun Zeugen zu der Tat oder dem Tatverdächtigen und bittet daher um Hinweise unter 0234 / 909-4120 und 0234 / 909-4441. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN