Bochum: 18-Jähriger feiert im Bermuda-Dreieck – zuhause sollte er nicht ankommen

Ein 18-Jähriger erlebte ein böses Ende nach seiner Nacht auf der Bochumer Partymeile. (Symbolbild)
Ein 18-Jähriger erlebte ein böses Ende nach seiner Nacht auf der Bochumer Partymeile. (Symbolbild)
Foto: imago images / blickwinkel

Ein 18-Jähriger erlebte am Freitagmorgen ein böses Ende seiner Partynacht in Bochum. Er war auf dem Weg nach Hause, dort sollte er aber nicht ankommen.

Böses Ende einer Partynacht in Bochum

Der junge Mann war zuvor im Bermuda-Dreieck feiern, offenbar hatte er auch etwas getrunken. Bei seinem Heimweg lief er, zwischen 4 und 6 Uhr morgens, in Richtung Willy-Brandt-Platz in der Bochumer Innenstadt.

Auf der Höhe Willi-Brandt-Platz / Ecke Hans-Böckler-Straße begegnete er drei fremden Männern, die nach seinen Wertsachen fragten. Einer der drei Unbekannten schlug daraufhin unvermittelt gegen den Kopf des betrunkenen 18-Jährigen.

18-Jähriger verliert Bewusstsein

Der stürzte daraufhin zu Boden und verlor die Erinnerung. Nach einiger Zeit stellte der junge Mann fest, dass sein Handy und sein Portemonnaie fehlten.

-----------------

Weitere Themen aus der Region:

------------------

Rettungskräfte brachten das verletzte Opfer zur Behandlung in ein Krankenhaus. Dort musste er zur weiteren Beobachtung auch erstmal bleiben, wie die Polizei Bochum berichtet.

Zwei der mutmaßlichen Räuber sollen eine schwarze Bomberjacke getragen haben. Der Dritte eine schwarze Lederjacke.

Polizei bittet um Hinweise

Hast du etwas gesehen? Dann melde dich bei der Polizei Bochum unter der Rufnummer 0234/9098105.

 
 

EURE FAVORITEN