Herne

Nach blutigem Überfall in Herne: „Grundsätzlich war das kein Rocker-Krieg“ – Polizei ermittelt in neue Richtung

Zu der Attacke kam es am Samstagabend an der Holsterhauser Straße in Höhe des Kulturzentrums Herne.
Zu der Attacke kam es am Samstagabend an der Holsterhauser Straße in Höhe des Kulturzentrums Herne.
Foto: dpa/Symbolbild
  • In Herne kam es am Samstag zu einem üblen Angriff
  • Rocker der Gruppierung „The Living Dead“ wurden angegriffen
  • Trotzdem geht die Polizei Bochum derzeit nicht von einem „Rocker-Krieg“ aus

Herne. Nach dem blutigen Angriff auf Rocker der Gruppierung „The Living Dead“ am Samstag in Herne hat die Polizei viele Hinweise bekommen. Im Moment ist noch nicht völlig klar, was die Hintergründe der üblen Attacke sind. Eine Mordkommission hat sich den Ermittlungen angenommen.

Doch, dass es eine Auseinandersetzung zwischen Rockern war, steht für die Polizei noch lange nicht fest. Im Gegenteil.

„Hinweise aus der Bevölkerung gehen in ganz andere Richtung“

„Das können wir definitiv noch nicht bestätigen. Durch die große Öffentlichkeit haben wir am Wochenende einige Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, die in eine ganz andere Richtung gehen“, so Volker Schütte gegenüber DER WESTEN: „Grundsätzlich war das kein Rocker-Krieg.“

„Es gibt auch andere Deutungsmöglichkeiten für die Geschehnisse in Herne“, so der Polizeisprecher. Zu den Details könne man sich noch nicht äußern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Blutiger Überfall in Herne: Drei Rocker krankenhausreif geprügelt

Bochumer züchtet XXL-Sonnenblume im Garten: Das ist sein Geheimtipp

• Top-News des Tages:

Schock bei Festival „Oberhausen feiert“: Schlagersänger Almklausi von Wespen angegriffen

Blutiger Überfall in Herne: Drei Rocker krankenhausreif geprügelt

-------------------------------------

Rocker stammen aus Ennepe-Ruhr-Kreis und Wuppertal

Wie die Staatsanwaltschaft Bochum erklärte, hatten sich drei aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und Wuppertal stammende Rocker mit ihren Motorrädern auf der Holsterhauser Straße verfahren. In Höhe des Kulturzentrums ereignete sich der Angriff dann.

Sie wurden von vier bis fünf Personen aus einem schwarzen Audi angegriffen.

54-Jähriger schwebte in Lebensgefahr

Die Motorradfahrer erlitten Kopfverletzungen, bei einem 54-jährigen Mann habe kurz sogar Lebensgefahr bestanden.

Die Polizei hofft weiter auf Hinweise in Bezug auf die mutmaßlichen Täter im schwarzen Audi.

Dazu ist die Polizei unter folgender Nummer erreichbar: 0234/ 909- 4441 oder -4106. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN