Bischof ernennt Michael Kemper zum Dechanten

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat den Bochumer Pastor Michael Kemper zum neuen Stadtdechanten von Bochum und Wattenscheid ernannt. Der 54-Jährige, Pastor der Gemeinden St. Bonifatius und St. Marien in Langendreer, tritt die Nachfolge von Dietmar Schmidt an, der das Amt altersbedingt aufgab und nun Ehrenstadtdechant ist. Der Bischof folgte bei seiner Ernennung dem Votum der erweiterten Katholischen Stadtkonferenz. Die WAZ sprach mit Kemper.

1 Gratulation! Sind Sie überrascht von der Ernennung?

Kemper: Im Grunde nicht mehr. Mir haben viele signalisiert, dass sie sich freuen würden, wenn ich der neue Stadtdechant werden würde. Ich freue mich, dass es so gekommen ist.

2 Was sind Ihre Ziele?

Den Bischof vor Ort zu vertreten und die Stadtanliegen im Bistum. Ich werde bald Antrittsbesuche machen. Die Ökumene sowie den interreligiösen Dialog möchte ich weiter vorantreiben. Zudem möchte ich dazu beitragen, dass die Kirche in den Dialog mit den Menschen unserer Stadt tritt. Als weitere Aufgabe sehe ich es, eine gute Vernetzung der Arbeit mit den Flüchtlingen in den Gemeinden und Pfarreien zu unterstützen.

3 Womit beschäftigt sich der Privatmann Kemper gerne?

Ich mache gerne Musik am Klavier, gelegentlich an der Orgel. Ich fahre gerne Rad und treibe Sport. Mit Walken halte ich mich fit. Ich lese auch gerne, theologische Bücher und geschichtliche Romane. Auch gehe ich gerne in Konzerte und ins Theater.

EURE FAVORITEN