Bezirksregierung erklärt Bezahl-Klos an Schulen für unzulässig

Jürgen Stahl
Von Schülern bezahlte Toiletten sind grundsätzlich nicht zulässig, so die Bezirksregierung.
Von Schülern bezahlte Toiletten sind grundsätzlich nicht zulässig, so die Bezirksregierung.
Foto: WR
Bezahl-Klos an Schulen sind unzulässig. Das erklärt die Bezirksregierung Arnsberg als Reaktion auf die geplante „WC-Flatrate“ an einer Wattenscheider Gesamtschule. Es könne und dürfe nicht sein, dass es auf den Schulhöfen eine „Zweiklassengesellschaft" gibt, der soziale Friede sei gefährdet.

Bochum. Wie berichtet, wurde an der Wattenscheider Gesamtschule im vergangenen Schuljahr ein Teil der Toiletten saniert. Kosten: 120.000 Euro. Schüler, die das erneuerte Klo nutzen, zahlen 10 Cent.

Eine Zehnerkarte (1 Euro) umfasst elf WC-Gänge. Für das Geld wird eine Toilettenfrau beschäftigt, die die Anlage sauber hält. Mit Schuljahresbeginn nächste Woche plant die Schule eine Flatrate. Für 10 Euro sollen die Jugendlichen einen Aufkleber auf den Schülerausweis bekommen. Damit können sie, so oft sie wollen.

Jeder Schule sei freigestellt, Bezahl-WCs einzurichten, hatte Stadtsprecher Thomas Sprenger in der vergangenen Woche erklärt. „Dazu braucht es keine Genehmigung.“ Es müsse aber gewährleistet sein, dass alle Schüler auch kostenlos zum Klo gehen können.

"Störung des sozialen Friedens"

Das ist an der Merian-Gesamtschule der Fall. Gleichwohl erhebt die Bezirksregierung Einspruch. „Von Schülern bezahlte Toiletten sind grundsätzlich nicht zulässig“, betont Sprecher Dr. Christian Chmel-Menges auf WAZ-Anfrage. Es könne und dürfe nicht sein, dass es auf den Schulhöfen eine „Zweiklassengesellschaft gibt: hier die Premium-Klos für betuchte Schüler, dort die normalen WCs für Kinder und Jugendliche, die sich das nicht leisten können.

Das bedeutet eine Störung des sozialen Friedens“, so Dr. Christian Chmel-Menges. Denkbar seien allein Schultoiletten, deren besondere Ausstattung und Reinigung über Drittmittel – heißt: den Förderverein oder Sponsoren – finanziert werden, ohne dass die Schüler zur Kasse gebeten werden.

Ob die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule und möglicherweise weitere Bochumer Schulen ihre Bezahl-WCs kurzfristig abschaffen müssen, entscheidet sich Dienstag. In Arnsberg tagt die Dezernentenrunde der Schulabteilung. „Das Thema Schulklos steht kurzfristig auf der Tagesordnung“, kündigt die Bezirksregierung an.