Betreutes Wohnen gegenüber der Vinzentiuskirche

Harpen..  Die Diakonie Ruhr entwickelt weiter seniorengerechten Wohnraum für Bochum. In Zusammenarbeit mit der ev. Kirchengemeinde Harpen plant sie an der Kattenstraße eine Anlage des Betreuten Wohnens.

Die Vinzentiuskirche steigert damit weiter die Attraktivität ihres Umfeldes, der Bau eines neuen Gemeindehauses ist geplant. „Wir haben uns ein Wohnangebot für Senioren nahe unserer über 1000 Jahre alten Kirche gewünscht“, sagt Pfarrer Gerald Hagmann. Die Kooperation mit der Diakonie Ruhr, die bereits sechs Anlagen des Betreuten Wohnens in unserer Stadt unterhält, kam da sehr gelegen. Sie wird das 1700-Quadratmeter-Grundstück bebauen.

Diakonie-Geschäftsführer Werner Neveling ist es wichtig, demnächst auch in Harpen ein barrierefreies Wohnen mit Betreuung und Service zu ermöglichen. „Wer lange im Stadtteil gelebt hat, zieht im Alter ungern weg“, sagt er. Von der Kattenstraße aus sind zahlreiche Geschäfte des täglichen Bedarfs und natürlich auch der Ruhrpark zu Fuß erreichbar. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist ebenfalls gut.

Geplant sind derzeit etwa 20 Wohnungen, Baubeginn ist vermutlich Anfang 2016. Eine Broschüre wird Interessenten über alle Details informieren.

Inhaltlich will sich auch die Gemeinde beteiligen, durch Betreuung, Seelsorge, Hausbesuche. „Diakonische Arbeit ist bereits jetzt einer unserer Schwerpunkte“, sagt Pfarrer Hagmann, der neue Superintendent.

EURE FAVORITEN