Bermudadreieck Bochum startet mit Straßenparty in Freiluft-Saison

"Stühle raus" im Bermudadreieck: Zur traditionellen Freiluft-Saisoneröffnung mit Live-Musik, einem Modemarkt und einer Autoshow laden die Gastronomen am 30. April wieder ein. Foto: Ingo Otto
"Stühle raus" im Bermudadreieck: Zur traditionellen Freiluft-Saisoneröffnung mit Live-Musik, einem Modemarkt und einer Autoshow laden die Gastronomen am 30. April wieder ein. Foto: Ingo Otto
Foto: Ingo Otto
Während für viele Vorhaben zur Revitalisierung des Bermudadreiecks noch das Geld fehlt, steht der Start in die Freiluftsaison schon fest: Am 30. April heißt es "Stühle raus". 7000 Stühle bieten dann Platz im Freien - drumherum gibt's viel Programm.

Bochum.. Das Bermuda3Eck ist in die Jahre gekommen. Zwar hat das Bochumer Kneipenviertel noch immer eine enorme Anziehungskraft, vor allem an den Wochenenden, doch ohne neuerliche Belebung verliert es sein Alleinstellungsmerkmal. Die Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) bemüht sich nach Kräften, dazu alle Gastronomen und Hausbesitzer ins Boot zu holen.

Handlungsbedarf sieht auch die Stadt, die deshalb die Vereinbarung zur Revitalisierung des Dreiecks mit der ISG soeben fortgeschrieben hat. Maßgeblich dabei ist, dass die Kneipiers selbst Geld in die Hand nehmen, flankierend zu den Maßnahmen durch die Stadt.

Für etliche Vorhaben fehlt das Geld

"Das haben wir auch vor", beteuert Quartiersmanagerin Anke Heinemann. Denn die Stadt kann etliche Vorhaben derzeit nicht verwirklichen, weil das Geld fehlt. Doch manchmal scheitert auch die ISG an Immobilienbesitzern. So stand die Kunstskulptur "Sonne", die im Kerkwege in Blickrichtung Marienkirche zwischen den Häuserfronten aufgehängt werden sollte, kurz vor ihrer Umsetzung, scheiterte zuletzt aber am Veto einer Hausbesitzerin.

Wenn es indes um den Start in die Freiluftsaison geht, sind sich Gastronomen und Einzelhändler einig. "Stühle raus" am 30. April hat größere Beteiligung als je zuvor zwischen Brüder-, Kortumstraße und Konrad-Adenauer-Platz, 7000 Stühle bieten Platz. Das Programm lehnt eng an das der vergangenen zwei Jahre an. Hingucker wird ab 17 Uhr wieder die US-Oldtimer-Parade vor dem Parkhaus P8 sein, 20 Fahrzeuge sind bereits angemeldet, die von ihren Besitzern präsentiert werden.

"Schwarzmarkt" auf der Brüderstraße

Beginn ist um 14 Uhr mit der Eröffnung des "Schwarzmarkts", der auf der Brüderstraße einen Mix aus Mode, Musik, Kunst, Trash und Unterhaltung verspricht unter Beteiligung von 30 Händlern, sagt Peter Lihs von der ISG. Es wird mehrere Live-Gigs geben (Ciprian, der Pirat, die Band Accord on bleu und die Bochumerinnen von Tengo hambre pero no tengo dinero). Zwei ansässige Friseure bieten wandlungswilligen Besucherinnen einen neuen Look an, durch Extensions (Haarverlängerung) oder Platting (Flechtkunst). Die Tattoo-Künstler Artur Fast und Mias Johnson treten in Graffiti-Malerei gegeneinander an; das Publikum entscheidet über seinen Favoriten.

Auf der neuen KAP-Bühne, die in Kürze noch durch eine Überdachung und die Lichtinstallation "Impuls" komplettiert wird, spielt ab 19 Uhr die Country-Combo "Mr. Blue". Die Endlos-Baustelle Parkhaus P8 soll im Sommer beendet sein. Dann zieht der Brettsport "Boom Store" Walkabout dort ein und wird auch mit Aktionen das Dach mitnutzen.

 
 

EURE FAVORITEN