Beifahrerin stirbt nach schwerem Verkehrsunfall in Bochum

Redaktion
Eine Autofahrerin aus Witten ist am Dienstagmittag in Bochum in den Gegenverkehr geraten und mit einem weiteren Auto zusammengestoßen. Die Beifahrerin, die im erfassten Auto saß, kam bei dem äußerst schweren Unfall ums Leben. Auch ein beteiligter Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr.

Bochum. Durch einem äußerst schweren Unfall am Dienstag in Langendreer ist eine 77-jährige Frau aus Bochum ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen wurden teilweise lebensgefährlich verletzt.

Das Unglück passierte kurz nach 13 Uhr auf der Hauptstraße, nahe der Straße „In der Schornau“. Laut Polizei geriet eine 46-jährige Wittenerin mit ihrem Cabrio in Richtung Langendreer aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr und stieß dort frontal zunächst mit einem Motorradfahrer, danach mit einem Auto zusammen. Darin saßen die verstorbene 77-Jährige und der 86-jährige Autofahrer, der ebenfalls aus Bochum stammt. Die Beifahrerin wurde so massiv verletzt, dass sie unter Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dort starb sie kurze Zeit später. Auch der 86-Jährige schwebt nach dem Unfall in Lebensgefahr.

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Die Wittenerin wurde bei dem Unfall schwer, der Motorradfahrer, ein 66 Jahre alter Mann aus Bochum, auch lebensgefährlich verletzt. Auch eine unbeteiligte Fußgängerin, die Augenzeugin wurde und laut Feuerwehr Erste Hilfe geleistet hatte, musste mit Anzeichen eines Schocks in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Hauptstraße wurde wegen der Bergung stundenlang komplett gesperrt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 27 Rettungskräften im Einsatz, außerdem vier Notärzten und eine Leitende Notärztin.

Die Fahrzeuge, wurden teilweise völlig zerstört. Das Motorrad lag mit den Rädern nach oben vor einem Baum am Straßenrand. Über das Alter aller Unfallopfer machte die Polizei zunächst keine Angaben.