Bei „Stühle raus“ sind die Bagger weg

Pflasterarbeiten am Konrad Adenauer Platz: Bis zum Start der Biergartensaison soll der Umbau beendet sein.
Pflasterarbeiten am Konrad Adenauer Platz: Bis zum Start der Biergartensaison soll der Umbau beendet sein.
Foto: WAZ FotoPool

Bochum.. „Wir werden pünktlich zum Termin ,Stühle raus’ fertig.“ Christoph Matten vom Tiefbauamt versichert: Auch, wenn der Konrad-Adenauer-Platz noch ein Baustellen-Wirrwarr bildet; bis Ende April soll die Rundum-Erneuerung der Fläche abgeschlossen sein.

Nur der Brunnen, der künftig mittig platziert wird, folgt erst eine Woche später. „Der Auftrag wurde im Februar erteilt. Es fehlt lediglich noch die Schale. Der neue Brunnen wird etwas kleiner als der alte.“ Die achteckige Konstruktion kann ab 8. Mai lossprudeln.

Veränderungen bei Ausschank-Buden

Die Platzgestaltung hatte die Stadt mit den Gastronomen der ISG Bermuda-Dreieck abgesprochen, inklusive der neuen Impulsbühne, die bereits im Herbst letzten Jahres eingeweiht wurde. Veränderungen betreffen die Ausschank-Buden: Einer der Pavillons des Mandragoras, ehedem auf der linken Seite (aus Richtung Stadt) fällt weg; dafür wird der auf der gegenüberliegenden Seite größer ausfallen. Das Hemingway’s baut seine Hütte komplett neu. „Die Konzession werden wir erst nach Abschluss der Bauarbeiten erteilen“, so Matten. Die Nutzfläche verkleinert sich ein wenig; insgesamt aber soll die Zahl der Plätze für die Außengastronomie annähernd gleich bleiben.

Neu wird die Fußgängerführung sein: Konnten Passanten Richtung Schauspielhaus an der alten Bühne noch links vorbei, ist nun nur noch rechts ein Weg möglich. Dafür bleibt die Verbindung entlang der Viktoriastraße. Eine etwa 1,20 m hohe Hecke wird den Platz von der Viktoriastraße abgrenzen. In die Hecke werden Betonpoller mit senkrechten LED-Lichtlinien integriert. Der Geh- und Radweg der Viktoriastraße wird dadurch zusätzlich indirekt beleuchtet.

Lichtstelen sorgen für Helligkeit

Der KAP schließt sich mit anthrazitfarbenen Betonsteinplatten gestalterisch an den bereits ausgebauten südlichen Abschnitt der Kortumstraße ab Kerkwege an. Auf dem Platz selbst sorgen Lichtstelen für Helligkeit. Einige Stelen erhalten außerdem Spots, um einzelne Bereiche besonders zu betonen. Drei vorhandene, markante Bäume auf dem Platz bleiben erhalten. Drei Platanen entlang der Viktoria- straße wurden entfernt. Das Tiefbauamt lässt dafür insgesamt sechs neue Bäume (Sumpfeichen) pflanzen. Davon sind drei wiederum längs der Viktoriastraße und drei weitere neben der Parkhausausfahrt geplant.

Vor dem Parkhaus P8 entsteht eine Wendefläche. Das Platzniveau wird insgesamt angehoben. Aus diesem Grund muss die Treppenanlage zum U-Bahnhof um eine Stufe erhöht und die Brüstung angepasst werden. Zudem wird die Fahrtreppe erneuert. Die Umgestaltung fällt mit 850 000 Euro etwas günstiger aus als veranschlagt.

 
 

EURE FAVORITEN