Das aktuelle Wetter Bochum 11°C
Gefängnis

Baustart der Anstalt für Sextäter hängt vom Haushalt ab

22.10.2012 | 20:03 Uhr
Die Baufläche vor der JVA Krümmede. Auf dieser Fläche standen bis zum Abriss die Häuser mit Dienstwohnungen der JVA-Bediensteten.Foto: Karl Gatzmanga

Bochum.   Weil die Zahlung der Miete für die künftige sozialtherapeutische Haftanstalt in Bochum noch im Landesetat verankert werden muss, ist offen, wann diese Einrichtung tatsächlich gebaut wird. Zuletzt wurde mit dem Start in 2013 gerechnet.

Im Juli 2008 teilte das NRW-Justizministerium mit, dass direkt neben der Justizvollzugsanstalt „Krümmede“ eine Sozialtherapeutische Anstalt für Sexual- und Gewaltstraftäter gebaut werden soll . Davon ist jetzt, über vier Jahre danach, immer noch nichts zu sehen, nur der Bauplatz wurde durch Abriss früherer Dienstwohnungen geschaffen.

Das Projekt soll nun in die kommenden Haushaltsberatungen eingebracht werden, erklärte Detlef Feige, Pressesprecher des Justizministeriums, auf Anfrage. Konkret: Es gehe um die laufenden Mietkosten, die das Ministerium dem Bauherrn, das ist der NRW-Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB), dann für die Haftanstalt zahlen müsste.

Grundsteinlegung in diesem Jahr fraglich

Ob es noch in diesem Jahr zur Grundsteinlegung kommt, wie noch vor einem Jahr geplant, ist fraglich. Schon im Dezember 2011 setzte BLB-Niederlassungsleiter Helmut Heitkamp ein dicke Fragezeichen hinter den Baustart. Frühestens in 2013 werde das losgehen. Bis zu zweieinhalb Jahre Bauzeit seien dann einzukalkulieren.

Das Raumprogramm stehe, wurde wiederholt erklärt. Vorgesehen sind 76 Haftplätze für Trieb- und Gewalttäter. Kostengünstig soll die Sozialtherapeutische Anstalt dabei mit der Justizvollzugsanstalt verbunden werden, so dass Teilbereiche gemeinsam genutzt werden können.

Der Plan, diese Anstalt an diesem Standort zu bauen, hatte in Bochum für eine Menge Tumult gesorgt. Erst kämpften JVA-Mitarbeiter um ihre Dienstwohnungen, dann griffen Politiker das Thema auf, fanden, der Standort sei abwegig. Doch das Land ließ sich nicht beirren: Durch den Abriss der Dienstwohnungen kann man auf eigenem Grund und Boden bauen. Das spart Kosten.

JVA Krümmede

 

Rolf Hartmann

Kommentare
24.10.2012
10:28
Baustart der Anstalt für Sextäter hängt vom Haushalt ab
von hubertvomhellweg | #2

Hauptsache die alten Häuser sind schon mal abgerissen! Ist ja nicht so teuer!!!!!!

Funktionen
Aus dem Ressort
Die Hochstraße in Wattenscheid steht für Wandel der Region
Straßen-Serie
Herbert Müller ist ein Kind der Hochstraße. Dort führt er eine Fleischerei in dritter Generation. Der 63-Jährige kennt die Vorzüge und die Nachteile.
„Von A nach Bo“ - Wirtschaftsförderung will Firmen helfen
Willkommenskultur
Die Wirtschaftsförderung Bochum bietet Unternehmen an, ihnen bei der Suche nach Arbeitskräften zu helfen. Sie bietet Service von Behördengängen bis...
DGB fordert zum Tag der Arbeit auf, sich einzumischen
1. Mai
Die Kundgebung am 1. Mai steht unter dem Motto „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir“. Der DGB ruft dazu auf, sich in Debatten einzumischen.
CDU Bochum nominiert Klaus Franz für Oberbürgermeisterwahl
Politik
Klaus Franz (62) ist seit Montag auch offiziell Kandidat der CDU für das Oberbürgermeisteramt. Am Dienstag will die Partei in den Wahlkampf starten.
Wirbel nach Intendanten-Abschied von Anselm Weber
Schauspielhaus
Der gestern bekannt gewordene vorzeitige Abschied von Anselm Weber aus dem Bochumer Theater hat für einigen Wirbel gesorgt. Sogleich wurde die Frage...
Fotos und Videos
Hochstraße in Wattenscheid
Bildgalerie
Straßenserie
Tausende jubeln Blau Weiß
Bildgalerie
Maiabendfest
article
7220326
Baustart der Anstalt für Sextäter hängt vom Haushalt ab
Baustart der Anstalt für Sextäter hängt vom Haushalt ab
$description$
https://www.derwesten.de/staedte/bochum/baustart-der-anstalt-fuer-sextaeter-haengt-vom-haushalt-ab-id7220326.html
2012-10-22 20:03
Bochum, JVA, Gewaltstraftäter, Helmut Heitkamp, Justizministerium
Bochum