Bahn will düsteren S-Bahn-Tunnel reinigen

Langendreer..  Mit einer symbolischen „Tunnelputzaktion“ am 29. August 2014, angeführt von Esther Münch alias Putzfrau Waltraud Ehlert, begann der Stadtteilverein „Langendreer hat’s“, die Verantwortlichen auf den miserablen Zustand des S-Bahn-Tunnels an der Hauptstraße aufmerksam zu machen. Gleichzeitig wurde eine Unterschriftenaktion mit der Forderung nach einer Renovierung des Tunnels gestartet, die beim Herbstmarkt, Trödelmarkt, Weihnachtsmarkt und bei den Stadtteilkonferenzen von „Langendreer hat’s“ fortgesetzt wurde. In Geschäften und im Kulturbahnhof lagen ebenfalls Listen aus.

Nun konnten Vorstandsmitglieder von „Langendreer hat’s“ 818 Unterschriften an zwei Vertreter der Bahn (DB Netz) übergeben. Diese erklärten, dass die Unterführung alle drei Jahre auf bauliche Mängel untersucht werde und notwendige Reparaturen durchgeführt würden. Die letzte Untersuchung habe aber keine baulichen Mängel sichtbar gemacht. Eine gründliche Reinigung des Tunnels wurde nun allerdings zugesagt, sobald die Straßenbahn- und Kanalarbeiten abgeschlossen sind. Die Genehmigung, die Wände anschließend bemalen zu lassen, wurde zudem in Aussicht gestellt.

Für die Beleuchtung des Tunnels sowie die Geländer ist die Stadt zuständig. Nach dem symbolischen Tunnelputz wurde sie bereits ausgetauscht. Es ist nun deutlich heller in diesem früheren Angstraum. Ebenso wurde inzwischen das Geländer auf der linken Seite in Fahrtrichtung Langendreer ausgetauscht.

„Langendreer hat’s“, das verspricht der Vorstand des Stadtteilvereins, werde weiterhin am Ball bleiben, „bis das ,Eingangstor’ nach Langendreer in einen vernünftigen Zustand gebracht worden ist“.

EURE FAVORITEN