Bachs Weihnachts-Oratorium an einem Abend

Die Kantaten in J. S. Bachs Weihnachts-Oratorium sind eigentlich für die sechs Weihnachtsfeiertage vom 1. Festtag bis zum Fest der Erscheinung Christi am 6. Januar geschrieben und entsprechen somit der sonntäglichen Liturgie. Doch nun kam das komplette Weihnachts-Oratorium unter der Leitung von Hans Jaskulsky an einem Abend im Audimax der Ruhr-Uni zur Aufführung.

Trotz der reinen Aufführungsdauer von drei Stunden – unterbrochen von einer einstündigen Pause – blieb der große Spannungsbogen erhalten, eine herausragende Leistung aller Ausführenden. Charakteristisch für den Abend war die differenzierte Gestaltung, die vom festlichen Glanz der großen Chöre über die sorgfältig ausgedeuteten Choräle bis hin zu den innigen betrachtenden Arien reichte. Zum Collegium vocale und dem Collegium instrumentale gesellte sich ein hervorragend besetztes Solistenquartett (Anja Petersen, Sopran; Elvira Bill, Alt; Wolfgang Klose, Tenor; Jens Hamann, Bass), das in Arien und Rezitativen überzeugte. Unbedingt erwähnenswert auch die klug gestaltenden Solisten des Orchesters (mit einem Sonderlob für den fabelhaften 1. Oboisten!).

Die in Bochum einzige und vollständige Aufführung des Bach’schen Weihnachts-Oratoriums wurde von den Zuhörern konzentriert aufgenommen und zum Schluss mit großem Beifall bedacht.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel