Baby fährt alleine Zug und wartet in Bochum auf seine Mutter

Diese drei Männer kümmerten sich während der Fahrt um den zehn Monate alten Säugling, der allein zwischen Wattenscheid und Bochum unterwegs war.
Diese drei Männer kümmerten sich während der Fahrt um den zehn Monate alten Säugling, der allein zwischen Wattenscheid und Bochum unterwegs war.
Foto: Bundespolizei
  • Mutter und Säugling wurden beim Aussteigen aus dem Regionalexpress in Wattenscheid getrennt
  • Bahnmitarbeiter alarmierten die Bundespolizei, die das Kind am Bochumer Hauptbahnhof empfing
  • Während der Fahrt kümmerten sich drei junge Männer um das zehn Monate alte Baby

Bochum. Die Mutter dürfte sich so sehr gefreut haben, als hätte sie ein vorgezogenes Weihnachtswunder erlebt: Am Sonntag, 1. Advent, war eine 21-jährige Frau mit Kind und Gepäck im Zug von Essen nach Wattenscheid unterwegs. Als der Regionalexpress dort am Hauptbahnhof hielt, stellte die Schwerterin ihre Gepäckstücke auf den Bahnsteig und wollte anschließend den zehn Monate alten Säugling samt Kinderwagen aus dem Wagen holen. Doch die Türen schlossen sich schneller wieder, als sie gedacht hatte, der Zug rollte los nach Bochum.

Noch bevor der Regionalexpress knapp fünf Minuten später im Bochumer Hauptbahnhof einfuhr, hatten sich Bahnmitarbeiter in Wattenscheid an die Bundespolizei gewandt. Die Beamten warteten am Gleis und nahmen den Säugling in Empfang.

Erinnerungsfoto mit dem kleinen Abenteurer

Aus dem Zug geleitet wurde der Säugling von drei jungen Männern aus Guinea. Die zwei 16-Jährigen und der 19-Jährige hatten während der Fahrt auf das Baby geachtet. Die drei Männer aus dem westafrikanischen Staat halten sich derzeit für einen Deutschkurs im Ruhrgebiet auf und ließen von der Polizei noch ein Erinnerungsfoto mit dem Kleinen machen.

Die besorgte Mutter wurde derweil von Bahnmitarbeitern nach Bochum begleitet. In der Polizeiwache am Hauptbahnhof schloss sie ihren Sohn wieder in die Arme. Der hat von seinem Abenteuer wohl kaum etwas mitbekommen: Die Polizei attestiert ihm einen gesunden Schlaf. (red)

 
 

EURE FAVORITEN