Ausländerfeindliche Attacke gegen dunkelhäutige Frau (17)

Nach der Attacke gegen die 17-jährige Frau ermittelt jetzt der Staatsschutz.
Nach der Attacke gegen die 17-jährige Frau ermittelt jetzt der Staatsschutz.
Foto: WAZ FotoPool
Nach einer ausländerfeindlichen Attacke nach "Kemnade in Flammen" wurden fünf Personen gefasst. Sie sollen eine dunkelhäutige Frau angegriffen haben.

Bochum.. Nach einer besonders abstoßenden Attacke auf eine 17-jährige Jugendliche sind fünf Tatverdächtige gefasst worden. Laut Polizei hatte die dunkelhäutige Frau am Freitag das Volksfest "Kemnade in Flammen" besucht.

Gegen 23.40 Uhr stieg sie an der Haltestelle Kemnader Straße in den Bus Richtung Hauptbahnhof. Bereits beim Einsteigen wurde sie angegriffen und geschlagen. Im weiteren Verlauf der Fahrt kam es zu ausländerfeindlichen Beleidigungen und Bespuckungen.

Am Halt Königsallee/Wasserstraße verließ die fünfköpfige Gruppe den Bus und ging Richtung City. Fahrgäste riefen sofort die Polizei, so dass die Verdächtigen - zwei Bochumer (30/31), ein Duisburger (22), ein Krefelder (24) sowie eine Bochumerin (26) - schnell festgenommen werden konnten. Das Opfer wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Jetzt ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Festnahme nach Raubüberfall am Geldautomaten

Ebenfalls festgenommen wurden am Wochenende zwei Bochumer (je 18), die am Hauptbahnhof einen Mann (23) ausgeraubt haben sollen. Laut Polizei hatte das Opfer Sonntag um 5.45 Uhr am Automaten Geld abgehoben. Unter Androhung von Schlägen rückte er das Geld heraus. Danach rief er die Polizei. An der Arndtstraße wurde das Duo gefasst. (we)

EURE FAVORITEN