Bochum

Aus Studi-Projekt wird erfolgreiches Unternehmen: So sind diese Bochumer mit Nachhilfe durchgestartet

Die Brüder Dustin (links) und Davin Lehmann sind zusammen mit Thomas Witner für „SNAP“ verantwortlich.
Die Brüder Dustin (links) und Davin Lehmann sind zusammen mit Thomas Witner für „SNAP“ verantwortlich.
Foto: SNAP
  • 2012 als Kurs an der Uni gestartet
  • Heute gibt es „SNAP“ deutschlandweit in 25 Städten
  • Bochumer setzen auf individuelle Förderung zu fairen Preisen

Bochum. Du bist Student und willst dir als Nachhilfelehrer ein bisschen was dazu verdienen? Dann solltest du unbedingt weiterlesen. Denn die Jungs von „SNAP“ setzen auf dich!

„Super Noten Außergewöhnlich Preiswert“ haben die drei Bochumer ihr Projekt genannt. Entstanden ist das ganze vor vier Jahren an der Ruhr-Uni. „Zunächst war es nur ein Pilot-Projekt für einen Praxis-Kurs“, erklärt Geschäftsführer Dustin Lehmann, der zusammen mit seinem Bruder Davin und Thomas Witner den Laden schmeißt.

„Ich habe damals ein paar Freunde, die Nachhilfe gegeben haben, in einer Gruppe zusammengeführt. Da der gegenseitige Austausch sehr gut funktioniert hat, ist daraus dann ein eigenes Unternehmen entstanden.“

Einzelunterricht für 17,50 Euro

Mittlerweile ist SNAP zur ernsthaften Konkurrenz für die etablierten Nachhilfe-Institute geworden - und unterscheidet sich in drei wesentlichen Punkten von den anderen. „Bei uns hat die individuelle Förderung der Schüler Priorität. Außerdem findet die Nachhilfe immer vor Ort statt, damit der Schüler in gewohnter Atmosphäre lernen kann.“

Hinzu kommt noch, dass die Preise niedriger sind, als bei anderen Unternehmen. Für 45 Minuten Einzelunterricht muss ein Schüler 17,50 Euro zahlen. In der größtmöglichen Gruppe von vier Schülern sind es nur 10 Euro.

Angebot soll weiter ausgebaut werden

In 25 Städten ist das Trio jetzt schon aktiv. Tendenz steigend. „Wir wollen uns natürlich immer weiterentwickeln, noch in weitere Städte expandieren und unser Unternehmen vergrößern“, sagt Davin Lehmann, Dustins jüngerer Bruder.

Das soll sich auch im Umsatz wiederspiegeln. 2015 lag dieser noch im niedrigen sechsstelligen Bereich. „In diesem Jahr peilen wir einen Umsatz im siebenstelligen Bereich an, ohne dabei die Preise zu erhöhen.“

Auch Nachhilfe für Studenten

Dafür soll der Fokus dann aber auch auf neue Bereiche gelegt werden. „Wir werden uns im ersten Quartal auch vermehrt der Nachhilfe von Studenten für Studenten widmen. Hier wird die Nachfrage immer größer.“

Mit etwa 65 Nachhilfelehrern arbeiten die drei aktuell zusammen, über 100 sollen es in nächster Zeit werden. Es wird also gesucht! Pro 90 Minuten sind für jeden Lehrer 20 Euro Verdienst garantiert, je nach Anzahl der Schüler sind sogar 35 Euro drin.

Tipp: Ideen in die Tat umsetzen

Mit den Lehrern wird in der Regeln über Whatsapp oder Skype kommuniziert. Auch ein Grund dafür, warum nur noch auf Studenten gesetzt wird. „Wir wollen keine festgefahrene Lehrer-Schüler-Situation und wollen deswegen junge Leute, die den Stoff auf Augenhöhe vermitteln. Mit diesem Konzept fahren wir gut“, so Dustin.

Deswegen geben sie Studenten mit innovativen Ideen einen Tipp mit auf den Weg. „Sich selbstständig zu machen, ist einfacher als die meisten wahrscheinlich denken. Wenn man einen Plan hat, sollte man ihn auch in die Tat umsetzen.“

Mehr aus Bochum:

Diese schöne Bochumerin brachte Günther Jauch mit ihrer Spülmaschinen-Geschichte zur Verzweiflung

Nun doch keine Anzahlung für Tisch-Reservierungen in Bochumer Restaurant: „Gäste haben aus ihren Fehlern gelernt“

Jetzt kocht der Kassierer! Wolfgang „Wölfi“ Wendland will eigenen Internet-Imbiss eröffnen

 
 

EURE FAVORITEN