Aufgeben gilt nicht

Urbanatix-Kopf Christian Eggert ist nach einem schweren Fahrradunfall auf Krücken angewiesen. Er befindet sich auf dem Weg der Besserung und die Show geht unverändert weiter. Foto: Ingo Otto
Urbanatix-Kopf Christian Eggert ist nach einem schweren Fahrradunfall auf Krücken angewiesen. Er befindet sich auf dem Weg der Besserung und die Show geht unverändert weiter. Foto: Ingo Otto
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Am Freitag startet die neue Urbanatix-Staffel. Regisseur Christian Eggert ist dabei – trotz eines schweren Verkehrsunfalls.

Bochum. Ein bizarres Bild: Während die Künstler um ihn herum kopfstehen und Salti schlagen, kann sich der Kopf und Motor der flinken Truppe nur auf Krücken fortbewegen: Christian Eggert hat noch immer mit den Folgen eines schweren Fahrradunfalls im Sommer zu kämpfen. „Die Show“, bekräftigt der 48-Jährige, „wird darunter aber keinesfalls leiden.“

Die Show muss weitergehen

Die Show: das ist Urbanatix, jene einzigartige Mixtur aus Straßenkunst, Artistik, Musik und Videoprojektionen, die im Kulturhauptstadtjahr 2010 auf überragende Resonanz bei Publikum und Kritik stieß. Die Staffeln im Frühjahr und Herbst waren mit insgesamt 30.000 Besuchern ausverkauft. Anlass für Urbanatix-Erfinder und Regisseur Christian Eggert, den Bikern, Parkourläufer, Freerunnern und Skatern im Revier auch über Ruhr 2010 hinaus die Bühne in der Jahrhunderthalle zu bereiten.

Im Juli – das Ensemble stand, die Proben waren angelaufen – passierte das Unglück. Als er vom Radweg auf der Hattinger Straße auf die Fahrbahn wechseln will, wird Christian Eggert von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Mit mehreren Knochenbrüchen wird er vier Wochen stationär im Bergmannsheil behandelt.

„Es geht aufwärts, wenn auch langsam“

Einen weiteren Monat muss er – nahezu bewegungslos – daheim verbringen. Noch heute fällt dem Chef der Agentur „Dacapo“ das Gehen schwer. Bei einem Pressetermin in dieser Woche wird eilends ein Stuhl für den Chef bereit gestellt.

Entmutigen lässt sich Eggert nicht: „Es geht aufwärts, wenn auch langsam.“ Wann immer möglich, begleitete er in den vergangenen Wochen die Proben in der Marienkirche. Bei den am Freitag beginnenden Shows im Westpark will er „selbstverständlich“ vor Ort sein. Vor der Bühne wird eine Art Liegestuhl aufgebaut. Nicht nur die 61 Akteure hoffen, dass Christian Eggert alsbald wieder selbst „rotiert“ – und damit das Motto der aktuellen Urbanatix-Staffel beherzigt: „Spinning Around“.

Die dritte Urbanatix-Staffel in der Jahrhunderthalle startet am Freitag um 19 Uhr. Karten sind noch für alle Vorstellungen ab Sonntag, 20 Uhr, erhältlich: www.urbanatix.de

 
 

EURE FAVORITEN