Anne-Frank-Schüler singen für Flüchtlinge

Christian Schnaubelt
Gemeinsames Singeen beim Schulkonzert der Anne-Frank-Schule zugunsten der Flüchtlingsbetreuung im Bochumer Norden in der Aula der Schule.
Gemeinsames Singeen beim Schulkonzert der Anne-Frank-Schule zugunsten der Flüchtlingsbetreuung im Bochumer Norden in der Aula der Schule.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Erlös des Weihnachtskonzertes der Anne-Frank-Schule soll Neuankömmlingen helfen, die im Januar Unterkünfte in Harpen beziehen.

Bochum-Gerthe. Dass Musik Menschen verbindet, wurde beim Weihnachtskonzert der Anne-Frank-Schule im Schulzentrum Gerthe im doppelten Sinne deutlich: Mit viel Begeisterung traten dabei zur Freude der Eltern mehrere Klassen sowie Chor, Band und Trommelgruppe auf. Und das für einen guten Zweck: Denn der Erlös des Konzertes wird dem Projekt „Trommeln für Flüchtlingskinder“ zugute kommen. Die Schule war somit die erste Einrichtung im Bochumer Norden, die für die Flüchtlinge, die künftig am Harpener Hellweg unterkommen, aktiv wurde.

Aus der Aula des Schulzentrums Gerthe erklangen rhythmische Trommelgeräusche, die man schon von weitem hören konnte. Kinder stimmten dazu „Rudolph, the red-nosed Reindeer“ ein. Mit Nikolausmützen bestückt standen sie auf der Bühne. Viele Schüler, Lehrer und Eltern waren gekommen, um dem Weihnachtskonzert in der Aula des Schulzentrums Gerthe zu lauschen. Vom besinnlichen „Stille Nacht“ des Mädchen-Chores bis zum stimmungsvollen „Cyril’s Song“ mit Handbewegungen und Klatschen der Klassen 5a und 5b gab es dabei ein abwechslungsreiches Programm. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Schülern der Band und der Trommelgruppe, aber auch durch Flöten und am Klavier.

Mehrere Wochen Training

Für das Konzert haben die Schüler der Anne-Frank-Schule mehrere Wochen fleißig geübt, wie André und Alexander aus der Klasse 5b erzählten: „Am Anfang waren wir etwas nervös, aber dann hat es viel Spaß gemacht“, schildern die Beiden ihre Eindrücke und können sich gut vorstellen, noch öfter zu singen. Bei den Eltern, Lehrern sowie Freunde und Förderer der Schule kam das Konzert gut an, wie nicht nur der Applaus verdeutlichte: „Ich bin begeistert, was die Schule hier musikalisch auf die Beine stellt und zudem noch Gutes tut“, betonte Lisa Runtemund im gut gefüllten Zuschauerraum.

Kompletter Erlös fließt ins Projekt

„Der komplette Erlös des Weihnachtskonzertes kommt dem Projekt ‚Trommeln für Flüchtlingskinder‘ zu Gute“, betonte Schulleiterin Joan M. Krebs-Schmid. Damit greift die Schule eine Initiative der Musikschule auf, die auf Anregung des Bürgerzentrums Amtshaus Harpen auch im Stadtteil Harpen durchgeführt werden soll.

Ab Januar 2015 sollen die alten Kappel-Gebäude am Harpener Hellweg als Flüchtlingsunterkünften bezugsfertig sein. Bei einer Informationsveranstaltung im Amtshaus Harpen hatten Vereine, Kirchen und auch die Anne Frank-Schule ihre breite Unterstützung für die Flüchtlinge zugesagt. Dies wurde nun eine Woche später beim Weihnachtskonzert bereits kurzfristig umgesetzt.