Herne

Angst vor Selbstjustiz nach Kindermord in Herne - Polizeieinsatz bei den Bandidos

Die Polizei bekam einen Hinweis darauf, dass die Bandidos in Herne „aktiv werden“ würden.
Die Polizei bekam einen Hinweis darauf, dass die Bandidos in Herne „aktiv werden“ würden.
Foto: dpa/Archivbild
  • Grausamer Kindermord in Herne
  • Polizei bekommt Hinweis auf Aktion der Bandidos
  • Großer Einsatz der Polizei

Herne. Angst vor Selbstjustiz nach dem grausamen Kindermord in Herne. Die Polizei bekam am Dienstagabend einen Hinweis auf eine Aktion der Bandidos Herne.

„Es gab Hinweise darauf, dass die Bandidos bei der Suche nach dem Verdächtigen aktiv werden“, bestätigt Polizeisprecher Frank Lemanis gegenüber DER WESTEN.

Nach Mord in Herne: Mütter in Angst

Nach dem Kindermord an einem Neunjährigen in Herne gibt es keine Entwarnung. Der dringend tatverdächtige Marcel Heße läuft immer noch frei herum. Viele Eltern im Ruhrgebiet sind besorgt.
Nach Mord in Herne: Mütter in Angst

Polizei-Einsatz am Klubheim der Bandidos

Die Polizei sei deshalb am Dienstagabend zum Vereinsheim der Bandidos in der Rottstraße gefahren. „Das ist das übliche Vorgehen in so einem Fall“, sagt Lemanis.

Der Hinweis stellte sich aber als Fehlinformation heraus: „Es war ein ganz normaler Abend im Klubheim. Wir haben kaum Feststellungen gemacht“, so Lemanis. Nach kurzer Zeit verließ die Polizei das Klubheim wieder.

Einsatz in Herne sorgt bei Bandidos für Ärger

Bei den Bandidos sorgt der Einsatz für Ärger. Die Polizei sei aufgetaucht. „um sich zu erkundigen, ob wir uns sammeln. Ob wir gleich Jagd auf Herrn H. machen würden“, schreiben die Rocker in einem Facebook-Post.

„Wären diese Einsatzfahrzeuge und die Beamten nicht besser aufgehoben gewesen, dieses Arschloch in der Zwischenzeit zu suchen", so die Bandidos.

„Unser Mitgefühl gilt der Familie und allen Angehörigen vom kleinen Jaden.“

(fel)

Weitere Themen:

Polizei durchsucht Schule - Zeuge will Marcel Heße in Wetter gesehen haben

Kaltblütiger Kindermord in Herne: Was wir über den mutmaßlichen Täter Marcel Heße wissen - und was nicht

Stadt Herne: Kitas sollen Kinder nicht draußen spielen lassen - was ist mit den Schulen?

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen