Herne

Familie Yigid aus Herne lebt in ständiger Angst: „Es hört nicht auf!“

Die Familie Yigid steht in Herne vor ihrem Haus, v.l. Tochter Esra, Mutter Emine, Vater Ramis und Sohn Berat. Familie Yigid wird seit Jahren drangsaliert.
Die Familie Yigid steht in Herne vor ihrem Haus, v.l. Tochter Esra, Mutter Emine, Vater Ramis und Sohn Berat. Familie Yigid wird seit Jahren drangsaliert.
Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services GmbH

Herne. Die türkischstämmige Familie Yigid aus Herne ist verzweifelt. Immer werden Ramis Yigid, seine Frau Emine und die drei Kinder angepöbelt und sogar angegriffen. Das berichtet die WAZ (Bezahlinhalt).

Der Familienvater, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt, erinnert sich noch gut an eine Nacht im Dezember 2016, als sein Auto direkt vor der Haustür angezündet wurde. Daneben der Schriftzug „Islam ist Frieden“. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten laut WAZ rassistische Motive. Nach der Attacke waren die drei Kinder der Familie so traumatisiert, dass sie psychologische Hilfe benötigten. „Es hört nicht auf“, sagt Ramis Yigid.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Herner (31) gewinnt 250.000 Euro: So reagierte seine Frau nach dem Jackpot-Gewinn

Pendler-Horror im Ruhrgebiet: Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg erneut wochenlang gesperrt – das musst du jetzt wissen

• Top-News des Tages:

Messerattacke mitten in Bochum: 23-Jähriger tot!

Hanna Weig: Damit irritiert die Frau von Jörn Schlönvoigt derzeit ihre Fans

-------------------------------------

Familie schon 30 Mal Opfer von Attacken geworden

Im Juli 2017 sind sie dann auch noch mit Pfefferspray angegriffen worden. Insgesamt 30 Vorgänge hat die Staatsanwaltschaft bereits bearbeitet, angefangen bei Beleidigung bin hin zur Körperverletzung.

Was vor Kurzem passierte, als die Familie aus dem Urlaub zurück kam, liest du hier bei der WAZ.

 
 

EURE FAVORITEN