Bochum

Aldi in Bochum: Eklat im Supermarkt! Widerlich, was ein Senior (64) HIER tut

Der 64-jährige Bochumer hatte die Maskenpflicht in einer Aldi-Filiale missachtet. (Symbolbild)
Der 64-jährige Bochumer hatte die Maskenpflicht in einer Aldi-Filiale missachtet. (Symbolbild)
Foto: imago images / Steinach

Bochum. Ein Mann aus Bochum ist am Mittwochnachmittag in einem Aldi völlig ausgerastet.

Der 64-Jährige hatte gegen 14.15 Uhr den Aldi an der Castroper Straße in Bochum betreten, ohne einen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Doch als man ihn darauf hinwies, reagierte der Mann derart aggressiv, dass er sich zu rund einem halben Dutzend weiterer Straftaten hinreißen ließ.

Aldi in Bochum: Aggressiver Kunde (64) spuckt Mitarbeiter an

Den 21-jährigen Sicherheitsangestellten, der ihn in der Aldi-Filiale auf die Maskenpflicht hinwies, beleidigte der wütende Kunde mit teils fremdenfeindlichen Äußerungen. Doch damit nicht genug. Einem weiteren Mitarbeiter (36) des Discounters spuckte der 64-Jährige gezielt ins Gesicht.

Daran, den Laden zu verlassen, dachte der Mann gar nicht. Erst die eintreffenden Polizeibeamten konnten den aggressiven Mann mit Handfesseln aus dem Geschäft führen. Auch hierbei ließ er es sich nicht nehmen, noch weitere unbeteiligte Kunden zu beleidigen.

Auch bei der Polizei beruhigt sich der Bochumer nicht

Doch damit ist die Geschichte noch keinesfalls zu Ende. Nachdem der polizeibekannte 64-Jährige wieder aus dem Gewahrsam entlassen wurde, beschädigte der Bochumer noch zwei geparkte Streifenwagen im Bereich des Schillerplatzes. Die Folge: Erneuter Polizeigewahrsam bis zum Donnerstagmorgen.

-------------

Mehr Themen:

-------------

Damit hat sich der 64-Jährige innerhalb weniger Stunden eine beachtliche Strafanzeige zusammengebastelt. Wie Polizeisprecher Marco Bischoff gegenüber DER WESTEN erklärte, werden dem Bochumer Beleidigung, der Verdacht auf Volksverhetzung, Hausfriedensbruch, der Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz, Körperverletzung sowie Sachbeschädigung vorgeworfen. Die Ermittlungen übernimmt das Kriminalkommissariat 13. (at)

 
 

EURE FAVORITEN