Agentur will für lokale Currywurst kämpfen

Die Bochumer Agentur 12Quadrat will mit einer digitalen Kampagne für die lokale Esskultur kämpfen. „Save the Currywurst“ heißt ihre Facebook-Seite, die angetreten ist, lokale und individuelle Pommesbuden und Currywurst-Imbisse „zu schützen“. Die drohten, so die Agentur in einer Presseerklärung, durch die Marktmacht des Fast Food-Giganten [McDonalds], an den Rand der Existenz gedrückt zu werden. Kern ist ein deutschlandweiter Foto-Wettbewerb, der bis zum 28. März läuft. Currywurst-Fans sollen Fotos von ihrer Lieblingscurrywurstbude posten. Zu gewinnen gibt es Sachpreise. Der Betreiber der Agentur, Christian Sujata, versicherte der WAZ, mit dieser Aktion nicht im Interesse von etwaigen Kunden aus der Gastronomie, sondern nur aus „Spaß und Liebe zur Wurst“ zu handeln. Die Seite hatte am Freitagnachmittag bereits über 1000 Freunde.

EURE FAVORITEN