Herne

A42: Familie aus Bochum verunglückt auf Autobahn – Mutter und drei Mädchen schwer verletzt

Nach dem Unglück auf der A42 kam die Familie aus Bochum mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Nach dem Unglück auf der A42 kam die Familie aus Bochum mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Herne. Drama auf der A42 in Herne am Samstagmorgen. Eine Mutter (26) aus Bochum verunglückte im Bereich der Anschlussstelle Herne-Wanne mit ihrem Auto. Mit an Bord: ihre drei Mädchen. Das jüngste ist gerade ein halbes Jahr alt, das mittlere vier und das älteste Kind sieben.

Die Familie erlitt bei dem Unfall auf der A42 nach Angaben der Polizei schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

A42: Familienauto aus Bochum überschlägt sich auf Autobahn

Demnach war die Familie gegen 8.50 Uhr auf der A42 in Fahrtrichtung Duisburg unterwegs. Gleich am Anfang einer Baustellenzufahrt hinter der Anschlussstelle Herne-Wanne verlor die 26-jährige Bochumerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Das Auto kam rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Feuerwehr und Polizei eilten zum Unfallort.

------------------------------------

• Mehr Themen aus NRW:

Friday for Future“-Demos in ganz NRW: Unbekannte mit radikaler Aktion an Schulen – Polizei warnt Pendler

Frau aus Castrop-Rauxel regt sich furchtbar über Paketboten auf – „Das ist verdammt noch mal dein Job“

• Top-News des Tages:

Deutsche Bahn: „Let’s Dance“-Star mit Mega-Ausraster – „Größter Misthaufen Deutschlands“

Kate Middleton: Schock für die Herzogin – DIESES Foto zeigt, dass Prinz William ...

-------------------------------------

Familie befreit sich aus Unfallauto

Als die Rettungskräfte eintrafen, hatte sich die Familie bereits aus dem Unfallwagen befreien können. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurden alle zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

+++ Paukenschlag um Guido Reil – Politiker macht folgenschwere Ankündigung +++

Dort wurde die Familie zur weiteren Beobachtung stationär aufgenommen. Eine Vorsichtsmaßnahme, heißt es von Seiten der Polizei.

Autobahn teilweise gesperrt

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen etwa bis 10.15 Uhr gesperrt werden. Aufgrund der frühen Uhrzeit und des Wochenendes war der Einfluss auf den Verkehr überschaubar.

+++ Wetter in NRW: Nächste Warnung! Jetzt schlägt der Winter richtig zu +++

Die Beamten schätzen den Sachschaden auf rund 4.000 Euro.(ak)

 
 

EURE FAVORITEN