78 Bochumer Opel-Mitarbeiter werden zwangsversetzt

Schichtbeginn bei Opel Bochum nach den Werksferien am Montag, 15.08.2011. Foto: Karl Gatzmanga
Schichtbeginn bei Opel Bochum nach den Werksferien am Montag, 15.08.2011. Foto: Karl Gatzmanga
Foto: WAZ FotoPool
Trotz des Widerstandes durch den Betriebsrat verschickt Opel am Dienstag die Mitteilung an 78 Bochumer Mitarbeiter, dass sie nach Rüsselsheim versetzt werden. Opel wolle so den Mitarbeiter statt Jobverlust Ersatzarbeitsplätze anbieten.

Bochum.. Opel verschickt am Dienstag Briefe an 78 Bochumer Mitarbeiter und kündigt ihnen darin ihre Zwangsversetzung zum Opel-Stammwerk Rüsselsheim an, bestätigte Werkssprecher Alexander Bazio der WAZ.

Es handele sich dabei um eine Änderungskündigung. Kürzlich hatte die Firma 89 betriebsbedingte Änderungskündigungen beim Bochumer Betriebsrat beantragt, war damit aber abgeblitzt - der Betriebsrat widersprach. Bis zum Wochenende hatten noch elf Mitarbeiter der Versetzung zugestimmt bzw. eine Abfindung angenommen. Opel schicke seine Leute nicht in die Arbeitslosigkeit, sondern biete ihnen Ersatzarbeitsplätze an, betonte Sprecher Bazio mit Hinweis auf die freien Stellen in Rüsselsheim.

 
 

EURE FAVORITEN