77-jährige Bankkundin nach Geldabheben ausgeraubt

Foto: WNM
Jeweils nach dem Abheben eines vierstelligen Bargeldbetrages am Schalter einer Bank sind eine 77-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann Opfer von Straftaten geworden. Die Frau wurde ausgeraubt, der Mann bestohlen. Die Täter sind flüchtig.

Bochum. Eine 77-jährige Bankkundin aus Wattenscheid ist nach dem Geldabheben von einem unbekannter Person ausgeraubt worden. Laut Polizei hob sie am Donnerstag (6. März, 10.45 Uhr) in der Bank an der Westenfelder Straße 199 einen vierstelligen Betrag ab. Das Geld verstaute sie im Portmonee und dieses in einem Stoffbeutel. Danach ging sie zu ihrem Auto auf dem Parkplatz des gegenüberliegenden Supermarktes.

Dort erhielt die 77-Jährige nach eigenen Angaben von hinten einen Schlag gegen den Kopf und sank besinnungslos zu Boden. Später stellte die Frau fest, dass die Geldbörse fehlte. Sie war in der Bank wohl beobachtet worden. Erst in dieser Woche traute sich die Überfallene, den Raub anzuzeigen, so die Polizei.

Trickdiebstahl auf dem Parkplatz

Am 7. März, um 9.05 Uhr, kam es zu einem weiteren Vorfall auf dem Parkplatz der Bank an der Oststraße 35. Auch hier hob ein Kunde (79) einen vierstelligen Betrag ab, den er in die Jacke steckte. Auf dem Parkplatz wurde er von zwei Unbekannten auf einen angeblichen Unfallschaden an seinem Wagen hingewiesen. Um das zu klären, legte er die Jacke mit dem Geld in seinen unverschlossenen Pkw und ging in die Bank zurück. Kurz darauf waren die beiden Männer weg - und das Geld auch.

Die Kripo bittet um Zeugenhinweise: 0234/909-8405.

 
 

EURE FAVORITEN