31-jähriger Bochumer randaliert am Dortmunder Hauptbahnhof

Bundespolizisten haben am Dortmunder Hauptbahnhof einen Bochumer vorläufig festgenommen.
Bundespolizisten haben am Dortmunder Hauptbahnhof einen Bochumer vorläufig festgenommen.
Foto: Helmuth Vossgraff (Archiv)
Angeblich unter Kokain-Einfluss hat ein 31-jähriger Bochumer am Dortmunder Hauptbahnhof randaliert. Zuvor hatte er mit einem Fahrrad Gleise überquert.

Bochum/Dortmund.. Ein 31-jähriger Bochumer hat am Donnerstag, 12. März, gegen 16 Uhr, am Dortmunder Hauptbahnhof mit einem Fahrrad mehrere Gleise im westlichen Einfahrtsbereich überquert. Als ihn drei Mitarbeiter der Deutschen Bahn darauf ansprechen wollten, flüchtete er zunächst in eine stehende S-Bahn, kam dann aber wieder auf den Bahnsteig. Als die drei Bahn-Mitarbeiter nun erneut auf ihn zugingen, zog der Mann nach Angaben der Bundespolizei ein Klappmesser, wirbelte damit in der Luft herum und bedrohte das Trio. Die drei Angestellten konnten den 31-Jährigen schließlich überwältigen und trotz Gegenwehr am Boden fixieren, bis Bundespolizisten auf dem Bahnsteig eintrafen.

Gefesselt wurde der Mann zur Bundespolizeiwache gebracht und dort durchsucht. Dabei wurde ein weiteres Messer sichergestellt. Einen Grund für sein aggressives Verhalten nannte der Bochumer nicht. Nach eigenen Angaben hatte er zuvor Kokain konsumiert.

Gegen den bereits wegen zahlreicher Eigentums-, Drogen- und Gewaltdelikte polizeibekannten 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

 
 

EURE FAVORITEN