Bochum

„1Live Krone 2018“: Künstler setzten außergewöhnliches Zeichen

Luke Mockridge (29) moderiert die 1Live Krone 2018 in Bochum und startet mit Stagediving.
Luke Mockridge (29) moderiert die 1Live Krone 2018 in Bochum und startet mit Stagediving.
Foto: dpa
  • „1Live Krone 2018“ am Donnerstagabend in der Bochumer Jahrhunderthalle
  • Das dominante Thema der Krone: Aufstehen gegen Rechts
  • Das sind die großen Gewinner des Abends

Bochum. Nicht zum ersten Mal findet die „1Live Krone 2018“ in der Bochumer Jahrhunderthalle statt. Das beherrschende Thema der diesjährigen Veranstaltung: Aufstehen gegen Rechts. Musiker wie Bosse, Marteria und Casper erscheinen zahlreich und positionierten sich deutlich.

Daher überraschte die Vergabe des Sonderpreises an ein engagiertes Paar aus Mecklenburg-Vorpommern wenig. Dafür sorgten andere Acts für Furore.

Luke Mockridge führt durch „1Live Krone“

Den Auftakt bildete Komiker Luke Mockridge: Er führt durch den größten Radioaward Deutschlands. Per Stagediving schwebt er Gitarre spielend auf den Händen der Zuschauer und eröffnet die Verleihung.

Das erste musikalische Highlight der „1Live Krone 2018“ begleitet die Bonner Brasspop-Band Querbeat. Bekannt geworden ist die 13-köpfige Band durch den Kölner Karneval. Sie springen mit Trompeten und Getöse auf die Bühne, laufen durchs Publikum und stimmen mit in Luke Mockridges Gesang ein.

Kurz danach heißt es: „Augen zu, Musik an“ und Live-Act Bosse springt über die gesamte Bühne.

Absolute Premiere: Chris Tall gewinnt seine erste Krone

Für eine Premiere sorgte Chris Tall. Der Comedian erhielt erstmals die Krone in der Kategorie „Comedy“. Er hatte zuvor öffentlich angemerkt, dass er noch nie zur Verleihung eingeladen wurden. Nun erhielt er endlich einen Preis, konnte aber nicht erscheinen.

Zur gleichen Zeit stand er nämlich auf einer andere Bühne. In Düsseldorf gab er einen Live-Auftritt. Dort überraschte ihn kurzerhand 1Live-Moderatorin Larissa Rieß mit der Krone. Eine echte Überraschung!

Krone-Gewinner Casper: „Schön, wenn viel mehr Leute Engagement gegen Rechts zeigen würden“

In der Kategorie „Bestes Album“ räumten die Rapper Casper und Marteria ab. „Wir möchten uns auch nochmal bei allen bedanken, die uns bei der #wirsindmehr-Kampagne in Chemnitz unterstützt haben“, betonte Casper bei seiner Dankesrede.

„Ich fände es schön, wenn viel mehr Leute Engagement gegen rechts zeigen würden.“ Trotzdem sei er davon begeistert gewesen, wie viele Menschen in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #wirsindmehr Haltung gezeigt hätten.

„Wir haben gefreestylt wie sau und wir können rappen“

Für Marteria ist es bereits die vierte und für Casper die sechste Krone. Auch in der Kategorie: „Bester Hip-Hop-Act“ räumen die Rapper die Krone ab.

Für Casper eine Selbstverständlichkeit. Marteria schiebt nach: „Wir haben gefreestylt wie sau und wir können rappen. Hip Hop ist wichtig für unsere Kultur.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schnee in NRW: Das Adventswochenende wird kalt – hier fallen sogar weiße Flocken

Mann treibt im RE1 sein Unwesen – doch er hat nicht mit den Passagieren gerechnet

• Top-News des Tages:

CDU: Peter Altmaier kritisiert Schäuble für Wahlempfehlung – Angela Merkel soll noch Jahre Kanzlerin bleiben

Land NRW legt Berufung gegen Dieselfahrverbot ein: Wird es in diesen Städten demnächst aufgehoben?

-------------------------------------

Förderpreis-Krone geht an 18-jährige Sängerin „Ammili“ aus Bochum

Dann gibt's eine absolute Premiere bei der „1Live Krone 2018“. Die erste Förderpreis-Krone geht an die nichtsahnende „Ammili“ aus Bochum (18). „Manchmal ist es ganz egal, ob der Künstler aus Brooklyn, Berlin oder Bochum kommt“, heißt es von Seiten des Senders. Man wolle sie nun das komplette nächste Jahr unterstützen.

Bosse: „Ich bewundere Ihre Kraft und Ihr Durchhaltevermögen in Zeiten des Rechtsrucks

Doch den größten Applaus bekommen an diesem Abend Birgit und Horst Lohmeyer aus dem kleinen Dorf Jamel in Mecklenburg Vorpommern. Der Ort ist bekannt als „Nazidorf“.

Die Lohmeyers bekommen Morddrohungen und ihnen wurde sogar schon die Scheune abgefackelt. Denn: Sie engagieren sich gegen den Rechtsruck in ihrem Dorf. Dafür bekommen sie nun die Sonderkrone.

Um dem etwas entgegenzusetzen, veranstalten die Lohmeyers jährlich das Festival: „Jamel rockt den Förster“. Seit dem zeigten sich in Jamel die Größen der deutschen Musik: Die Toten Hosen, die Ärzte und Marteria und viele weitere.

„Ich bewundere Ihre Kraft und Ihr Durchhaltevermögen in Zeiten des Rechtsrucks. Es ist Zeit für jeden von uns vom Sofa aufzustehen. Die Lohmeyers sollten unsere Vorbilder sein. Wir lassen uns nicht vertreiben, wir sind einfach mehr“, mein Bosse in seiner Laudatio.

Paar kämpft gegen Rechts: „Wir lassen uns nicht unterkriegen“

Sichtlich gerührt bedankt sich zuerst Birgit Lohmeyer: „Wir sind nicht die Musikstars, doch wir wissen zu schätzen, dass ihr unser Festival schätzt.“ Ihr Dank geht auch in Richtung der Toten Hosen. „Seid weiterhin auf der richtigen Seite in unserer Gesellschaft.“

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“, legt Horst Lohmeyer nach.

Mockridge: „Gegen Rassismus kann man einfach nicht lange genug klatschen“

Dann beenden Querbeat und Luke Mockridge die „1Live Krone 2018“ genauso, wie der Abend angefangen hat. Mit einem bunten Mix aus dicken Beats und Trompetenwirbel. Sie singen: „Mehr Freaks braucht das Land!“

Das sind die Gewinner in allen Kategorien:

  • Bestes Album: Marteria & Casper
  • Beste Künstlerin: Nura
  • Bester Künstler: Mark Forster
  • Bester Hip-Hop Act: Marteria & Casper
  • Beste Single: Die Fantastischen Vier feat. Clueso
  • Bester Newcomer: Fynn Kliemann
  • Bester Liveact: Kontra K
  • Sonderpreis: Birgit & Horst Lohmeyer
 
 

EURE FAVORITEN