18 Verletzte bei DSDS-Autogrammstunde

Foto: APN

Bochum.  Bei einer Autogrammstunde mit den Kandidaten der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ ist es am Mittwoch im Bochumer „Ruhrpark“-Zentrum zu einer Massen-Panik gekommen. Nach Polizeizangaben hatten sich 4500 Fans um die DSDS-Kandidaten gedrängt.

Mit diesem Andrang hatte selbst RTL nach eigenen Angaben nicht gerechnet: 4500 DSDS-Fans drängten sich am Mittwoch-Nachmittag im Ruhrpark-Einkaufszentrum, um ein Autogramm der letzten fünf Kandidaten der Show „Deutschland sucht den Superstar“ zu ergattern. Aber die Autogrammstunde musste abgebrochen werden - weil die Menge plötzlich in Panik geriet. 18 Personen wurden leicht verletzt.

„Plötzlich kippte die Stimmung“, teilte der TV-Sender RTL am Abend auf der DSDS-Homepage mit. Nach RTL-Angaben sollen es sogar 7500 Fans gewesen sein, die sich um die Show-Finalisten Duisburgs „Checker“ Thomas Karaoglan, Kim Debkowski, Mehrzad Marashi, Menowin Fröhlich und Manuel Hoffmann drängten.

Für 15.30 Uhr war die Autogrammstunde am Mittwoch angesetzt; Hunderte Fans hatten da schon seit dem frühen Mittag im Ruhrpark gewartet. „Statt großer Vorfreude herrschte auf einmal nur noch Panik und Chaos“, heißt es auf der RTL-Seite. Moderatorin Nina Moghaddam soll zwar noch versucht haben, die Menschenmenge zu beruhigen, „es gelang ihr jedoch nicht. Als schließlich die Polizei eintraf, wurde die Autogrammstunde abgebrochen.“

„Wir konnten wegen des Ansturms die Sicherheit nicht mehr garantieren“, erklärte am Abend eine Polizei-Sprecherin. Feuerwehr und Rettungsdienst waren den ganzen Nachmittag über im Einsatz, im dichten Menschengedränge hatte es 18 Leichtverletzte gegeben.

 
 

EURE FAVORITEN