102 Millionen Euro Fördergeld für Bochumer

Die Förderbank des Bundes und der Länder – die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) – hat eine Jahresbilanz vorgestellt, aus der das Fördervolumen für die einzelnen Regionen hervorgeht. Und Bochum hat dabei reichlich profitiert, wie die Bochumer Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach (CDU) am Montag mitteilte.

„Im Jahr 2014 flossen Förderleistungen in Höhe von insgesamt 102 Millionen Euro für Bochum. Hervorzuheben ist, dass das energieeffiziente Bauen und Sanieren in Bochum über 1022 Mal unterstützt wurde. Die Energiewende ist somit auch beim Verbraucher angekommen, um bewusster und sparsamer mit Energie umzugehen.“

Die KfW ist die größte nationale Förderbank der Welt, deren Aufsicht dem Bundesfinanzministerium unterstellt ist. Die Bank wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um den Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft zu finanzieren. Ihre heutigen Aufgaben bestehen in der Förderung von Mittelstand und Existenzgründern, der Gewährung von Investitionskrediten an kleine und mittlere Unternehmen.

Ebenso gehört die Finanzierung von Infrastruktur- und Wohnungsbauvorhaben sowie Energiespartechniken zum Leistungsspektrum dazu.

EURE FAVORITEN