Viele Pfandflaschen in Richtung Leveringhausen gefunden

Balve/Garbeck..  Langsam aber sicher wird das Stadtgebiet sauber. In nahezu allen Ortsteilen wurde zur Aktion „Saubere Landschaft“ aufgerufen – am Wochenende auch in Balve und Garbeck. 45 Helfer aus verschiedenen Organisationen und Vereinen der Stadt trafen sich auf dem Höhlenparkplatz, um von dort unter der Regie von Ortsvorsteher Matthias Streiter die Stadt vom Unrat zu befreien. „Ich hoffe, der Container wird nicht ganz so voll“, wünschte sich Streiter zu Beginn der Aktion, bevor er selbst zum Müllsack griff.

Viel Unrat entlang der B 229

Drei Stunden später beim Imbiss im Restaurant „Zur Höhle“ durfte Streiter zufrieden sagen: „Es hielt sich alles im Rahmen.“ Eine Pergola, einige Autofelgen, Zeitungsberge, aber ansonsten der übliche Unrat, den es zu entsorgen galt. Besonders viel Müll fanden die Helfer wieder entlang der B 229 Richtung Beckum und überall dort, wo sich viele Menschen bewegen. Streiter: „Was auffällt, ist, dass immer weniger Dosen und Flaschen in die Umwelt geschmissen werden.“

Jedenfalls in Balve, denn nur wenige Kilometer weiter in Garbeck fanden die knapp 40 Helfer insbesondere in Richtung Leveringhausen jede Menge Leergut. „Erstaunlicherweise auch viele Pfandflaschen“, wunderte sich Ortsvorsteher Christoph Haarmann. Neben den Flaschen wurden auch wieder Autoreifen in der Natur entsorgt.

Insgesamt blieb das Müllvorkommen aber auch in Garbeck konstant. Und während Matthias Streiter seine Helfer als Dankeschön für ihren Einsatz zur Suppe ins Restaurant lud, hatte sein Garbecker Kollege für alle Helfer im Gerätehaus der Löschgruppe einen Imbiss vorbereiten lassen. In gewohnter Weise gab es wieder Erbsensuppe und Pommes von der IG Garbeck.

EURE FAVORITEN