Tausende zum 20. Martinsmarkt erwartet

Foto: WP

Mellen.  . Tausende Menschen werden am Sonntag, 8. November, im beschaulichen 600-Einwohner-Ort Mellen erwartet. Dann lockt einmal mehr der Martinsmarkt in das Golddorf. Gut möglich, dass die 20. Auflage bei schönem Wetter einen Besucherrekord erlebt.

Das kleine Jubiläum feiern die Mellener genauso bodenständig und bescheiden wie die 19 Martinsmärkte zuvor. „Wir zaubern nichts Extravagantes aus dem Hut, sondern bleiben unserem Motto ‚Klein aber Fein‘ treu“, berichtet Otmar Hermanns, der gemeinsam mit Marga Drees, Ulrich Gödde, Frank Schulte und Elmar Kleine das Organisationsteam der gemütlichen Veranstaltung bildet.

43 Stände, darunter sechs neue Anbieter aus Balve, Sundern, Neuenrade, Unna und Hemer, sind auf der gut 200 Meter langen Flaniermeile verteilt. Die Mellener setzen erneut auf mehr Kreativität und mehr Handwerk. „Dagegen haben wir Stände aussortiert, die mit einem Dorfmarkt nichts zu tun haben“, sagt Otmar Hermanns.

Start mit dem Gesangverein

Viel zu tun haben die Organisatoren nicht nur im Vorfeld des Martinsmarktes, sondern auch am Veranstaltungstag selbst. Der beginnt um 11 Uhr mit Stücken des Männergesangvereins „Eintracht Mellen“. Nach Begrüßungsworten von Ortsvorsteher Marco Voge gibt der junge Projektchor „Melodie“ unter Leitung von Daniel Pütz eine Kostprobe seines Könnens. Anschließend kann gemütlich gebummelt werden.

Ganz ohne Neues soll die 20. Jubiläumsauflage dann aber doch nicht über die Bühne gehen. Der Schulchor der Grundschule Balve wird zwischen 14 und 15 Uhr sein Liederrepertoire darbieten, und zu einer noch geheimen „Happy Hour“ werden Wertmarken zum halben Preis angeboten. Die Tombola wird in diesem Jahr nicht mit einer Schätzfrage verbunden, sondern die einzelnen Lose (1 Euro) werden während des Martinsmarktes unters Volk gebracht. Das Trommlerkorps Eisborn unterhält die Besucher wie in den Vorjahren musikalisch, und die Landjugend Langenholthausen sorgt mit einem Spiele-Parcours und Kinderschminken dafür, dass bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommt. Das „Coolhouse“ in Mellen bleibt dagegen geschlossen.

Das gemütliche Flair soll dieses Mal nicht durch Verärgerung über die Parksituation gestört werden. Deshalb werden gekennzeichnete Parkflächen unter anderem am Sport- und Dorfplatz, am Parkplatz Honert sowie auf diversen landwirtschaftlichen Flächen eingerichtet. Um mehr Parkfläche anzubieten, kann außerdem am Friedhof gedreht werden. Die Fahrzeuge können einseitig abgestellt werden.

Behinderten-Parkplatz

Ein Behinderten-Parkplatz steht auf dem Hof Vedder-Stute zur Verfügung. Für den Parkplatzservice sorgt die Feuerwehr Amecke. „Hier muss die Absprache untereinander besser funktionieren“, sagt Otmar Hermanns.

Das eigene Auto kann am 8. November auch getrost in der Garage bleiben. Der Bürgerbus fährt wieder im halbstündigen Rhythmus von Balve aus zum Mellener Martinsmarkt.

 
 

EURE FAVORITEN