SuS Eisborn hofft auf Hilfe der Stadt Balve

Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke hatte einen Spendenscheck für den SuS Eisborn mitgebracht.
Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke hatte einen Spendenscheck für den SuS Eisborn mitgebracht.
Foto: WP

Eisborn..  Seit vielen Jahrzehnten duschen Schiedsrichter, die ein Fußballspiel des SuS Eisborn leiten, im Hotel Zur Post und wechseln dort auch ihre Kluft. Eine lieb gewordene Tradition, die aber in absehbarer Zeit ein Ende finden wird. Denn im Frühjahr kommenden Jahres soll nach dem Wunsch des SuS-Vorsitzenden Georg Schulte und seiner Crew das Vereinsheim mit Umkleidemöglichkeit fertiggestellt sein.

„Priorität haben aber die Außenanlage, der Fangzaun und die Flutlichtmasten“, berichtet Georg Schulte und ergänzt: „Denn wir haben vor, im März 2014 wieder hier in Eisborn Fußball zu spielen.“ Vergangene Saison traten die beiden Seniorenmannschaften in Hövel und jetzt in Holzen gegen den Ball.

Ballfangzaun 100 Meter lang

Der SuS Eisborn kalkuliert für die umfangreichen Baumaßnahmen Gesamtkosten in Höhe von rund 300.000 Euro ein. 240.000 Euro sind allein für den Bau des Vereinsheimes veranschlagt. Vor allem die Erschließung, Kanalisation, Wasser, Strom und Telefon, gestaltet sich umfangreicher und arbeitsintensiver als erwartet. Weitere 18.000 Euro fallen für einen neuen Ballfangzaun mit 100 Meter Länge und 6 Meter Höhe, ebenfalls 18.000 Euro für Pflasterarbeiten zur Auffahrt zum Sportplatz und rund 20.000 Euro für die Flutlichtanlage an. Die vier Masten sollen in zwei Wochen aufgestellt werden.

100.000 Euro hat der Verein schon an Sponsorengeldern für den seinerzeit geplanten Kunstrasenplatz gesammelt, der übrige Betrag soll mit Eigenleistung und weiteren Spenden zusammengetragen werden. In diesem Zusammenhang hilft auch ein 2500-Euro-Scheck, den die Sparkasse Balve dem SuS Eisborn jetzt überreicht hat. „Das ist ein kleiner Anstoß“, sagt Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke, der das Engagement des SuS Eisborn lobt: „Wer Jugendarbeit macht, leistet auch Sozialarbeit.“

Auf Unterstützung der Stadt Balve hofft der SuS Eisborn bei der Erneuerung der Aschendecke. „Die ersten eineinhalb Zentimeter müssen neu aufgetragen werden“, berichtet Vorsitzender Georg Schulte. Der Bereich ist nach mehr als 30 Jahren durch die Witterung und Erosionen verschlissen.

In der Winterpause wird der Aschenplatz im 570-Seelen-Dorf dann ruhen. Wenn die Anstrengungen des SuS Eisborn im Zeitplan bleiben, soll im Februar oder März kommenden Jahres wieder Meisterschafts-Fußball in Eisborn gespielt werden. Die erste Mannschaft geht in der C- und die zweite Mannschaft in der D-Kreisliga auf Tore- und Punktejagd.

 

EURE FAVORITEN