Kreis ändert Landschaftsplan Mittleres Hönnetal

Das Naturschutzgebiet Hönnetal.
Das Naturschutzgebiet Hönnetal.
Foto: WP

Balve/Märkischer Kreis..  Derzeit wird der Landschaftsplan Nr. 2 „Balve – Mittleres Hönnetal“ geändert. Die Untere Landschaftsbehörde des Märkischen Kreises führt daher zurzeit die Öffentliche Auslegung durch. Jeder betroffene Bürger hat bis zum 12. Februar die Gelegenheit, zu den geplanten Änderungen Anregungen oder Bedenken vorzubringen. Die Unterlagen in Text und Karte können auf der Homepage des Märkischen Kreises unter www.maerkischer-kreis.de angesehen werden.

Europaweit besonders schutzwürdig

Inhaltlich werden insbesondere drei sogenannte FFH-Gebiete, die europaweit als besonders schutzwürdig angesehen werden, im Landschaftsplan berücksichtigt. Dabei soll ein vorhandenes Naturschutzgebiet (Hönnetal) erweitert, ein Naturschutzgebiet (Balver Wald) soll neu festgesetzt werden. Das dritte Naturschutzgebiet (Wachholderheide Bollenberg) bleibt von der Abgrenzung her gleich und wird nur inhaltlich geändert. Alle weiteren vorhandenen Schutzgebiete im Landschaftsplan Balve bleiben bestehen. Das Hönnetal steht in Teilen bereits seit vielen Jahren unter Naturschutz, und es gibt hier gut erhaltene Schluchtwälder, zahlreiche Felsen mit Kalkpionierrasen und Felsspaltenvegetation, nicht touristisch erschlossene Höhlen, großflächige Waldmeisterbuchenwälder und Orchideen-Kalk-Buchenwälder. Das bestehende Naturschutzgebiet „Hönnetal“ soll auch wegen seiner Artenvielfalt und der landschaftlichen Schönheit auf circa 144 Hektar erweitert werden. Aufgrund der hohen geomorphologischen, erdgeschichtlichen, landeskundlichen, vegetationskundlichen-floristischen sowie seiner tier- und pflanzengeographischen Bedeutung ist das Hönnetal eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete im Märkischen Kreis und auch weit darüber hinaus.

Hainsimsen-Buchenwälder

Im Balver Wald gibt es typisch ausgebildete Hainsimsen-Buchenwälder, Waldmeister-Buchenwälder und Erlen-Eschen-Weichholz-Auenwälder. Deutschland trägt auf nationaler, europäischer und globaler Ebene eine besondere Verantwortung für den Schutz, den Erhalt und die naturschutzgerechte Entwicklung von Buchenwald-Ökosystemen. Mit der zurzeit laufenden Änderung des Landschaftsplanes Balve soll deshalb das Naturschutzgebiet „Balver Wald“ mit einer Fläche von etwa 444 Hektar festgesetzt werden.

Die Wacholderheide Bollenberg steht bereits seit 1955 unter Naturschutz. Hier gibt es den gut ausgebildeten Lebensraumtyp der Wacholder-Bergheide. Das bestehende Naturschutzgebiet „Bollenberg“ bleibt flächenmäßig unverändert.

EURE FAVORITEN