Kontinuität und Struktur im BJZ

Leiter Jugendzentrum Balve Christian Croce. Foto: Uta Baumeister
Leiter Jugendzentrum Balve Christian Croce. Foto: Uta Baumeister
Foto: WP

Balve.. (ST) Struktur und Kontinuität sind zwei Dinge, nach denen sich Fachbereichsleiter Reinhard Schmidt für das Balver Jugendzentrum sehnt. Mit Leiter Christian Croce, der seit Oktober 2011 Chef im BJZ ist, scheint dies nun zu gelingen.

Personell ist nichts mehr wie es war in der ehemaligen Winterschule: Mit Erzieher Michael Barnowski und Gruppenleiterin Jasmin Singör teilen sich zwei qualifizierte Mitarbeiter eine halbe Stelle. Mats Mühle, der im Jugendzentrum seinen Bundesfreiwilligendienst absolviert, unterstützt das Team zusätzlich. „Wir sind gut aufgestellt“, sagt Croce, der in seinen ersten Monaten einiges umgekrempelt hat.

In erster Linie arbeitet er daran, Kooperationen zum Wohle des Jugendzentrums in der Hönnestadt einzugehen. „Wir werden im Altenpflegeheim präsent sein, zum Beispiel unser Tischtennisturnier dort im Foyer abhalten. Außerdem werden wir mit den Bewohnern spazieren gehen“, erläutert Croce, der auch offensiv an die Haupt- und die Realschule herantritt. Nicht zuletzt findet ein reger Austausch mit der Schulsozialpädagogin statt.

Das alles hat vornehmlich den Sinn, dass das BJZ besser frequentiert wird. „Seit Oktober hatten wir 2 200 Besucher – vorwiegend aus Balve, aber auch aus Menden und Neuenrade kommen einige Stammgäste zu uns“, sagt Christian Croce.

Neben dem Standardprogramm zwischen Ferienspielen, Basteln und Ausflügen, bietet das Jugendzentrum auch ein gewisses Maß an Lebenshilfe. „Wir helfen bei Bewerbungen, beraten in Notlagen und begleiten die jungen Menschen bei Amtsgängen oder wenn sie zur Drogenberatung müssen“, erzählt der BJZ-Chef.

Zudem wird es durch eine Kooperation mit einer heimischen Band demnächst diverse Konzerte sowie Musikworkshops für die Besucher im Jugendzentrum geben.

Die Grundlage für stabilere Strukturen und mehr Kontinuität scheint also gegeben.

EURE FAVORITEN