Keine Illusion: Kostenloses Internet bis zur Balver Höhle

Sparkassen-Vorstandsmitglied Mike Kernig (links) und Regionaldirektor Anton Lübke (Mitte) überreichen Bürgermeister Hubertus Mühling den Spendenscheck.
Sparkassen-Vorstandsmitglied Mike Kernig (links) und Regionaldirektor Anton Lübke (Mitte) überreichen Bürgermeister Hubertus Mühling den Spendenscheck.
Foto: Richard Elmerhaus

Balve..  Vor der Balver Höhle sein Smartphone zücken und kostenlos im Internet surfen? Geht es nach dem Willen von Bürgermeister Hubertus Mühling und der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, soll kostenfreies WLAN möglichst schon beim Balver Schützenfest verfügbar sein. „Je mehr mitmachen, desto besser und dichter ist das Netz“, sagt das Stadtoberhaupt und freut sich über einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro, den ihm Vorstandsmitglied Mike Kernig und Regionaldirektor Anton Lübke überreichten.

Das Interesse am kabellosen Netzwerk, das Internetzugang für Jedermann ermöglicht, ist groß. Mehr als 20 Router haben die EDV-Experten aus dem Rathaus, Hendrik Kaiser und Matthias Martin, bereits entlang der Hauptstraße installiert. Unter den Interessenten sind nicht nur Balver Geschäftsleute, sondern auch Hauseigentümer. „Wir haben mit dieser Aktion den Nerv der Zeit getroffen“, sagt Hubertus Mühling, der insbesondere von der jungen Generation positive Rückmeldungen erhalten hat. Hubertus Mühling: „Die jungen Menschen können jetzt downloaden ohne Ende.“

„Digitalisierung bewegt unsere Gesellschaft“, ergänzt Sparkassen-Vorstandsmitglied Mike Kernig. „Fast jeder hat heutzutage ein Smartphone, und kostenfreies WLAN macht die Stadt Balve ohne Zweifel attraktiver.“ Während ein so genannter Router – je nach Störquellen – eine Weite von 50 bis 100 Metern erreichen kann, wird die Sparkasse an ihrem Standort in Balve fünf bis sechs leistungsstärkere Netzwerkgeräte anbringen, um den Brückenschlag zur Hönnetalstraße zu realisieren. „Die Sparkasse ist ein optimaler Verbindungsknoten zur Hönnetalstraße“, sagt Bürgermeister Mühling, der hofft, dass neben dem Fitness-Studio HönneVital, das bereits ein Netzwerk geordert hat, sich auch andere Gewerbetreibende in der Hönnetalstraße anschließen, um einen möglichst lückenlosen „Freifunk“ in Balve zu ermöglichen.

Bei der Stadt ordern

Die Router können bei der Stadt Balve geordert werden ( 02375 / 926-122). Einzelhändler und interessierte Hauseigentümer benötigen dazu nur Strom und einen Internetzugang. Das Risiko, auf das freie Internet zugreifen zu können, trägt jeder Nutzer selbst.

In den umliegenden Dörfern wird man neidisch auf Balve blicken. Denn während im Zentralort bald flächendeckendes und kostenloses Internet möglich sein wird, bereitet das Breitbandnetz darüber hinaus „große Probleme“, wie Bürgermeister Hubertus Mühling einräumt.

EURE FAVORITEN