Jugend wünscht sich Liegebänke zum „Chillen“

Foto: WP

Mellen..  Dass im Golddorf Mellen eine gute Gemeinschaft gepflegt wird, ist kein Geheimnis. Auch die Jugendlichen sind untereinander vernetzt und haben seit knapp drei Jahren einen Raum, in dem sie „chillen“, klönen und spielen können: Das Coolhouse. Die ehemalige Kühlanlage auf dem Hof Vedder-Stute ist seinerzeit renoviert und gestrichen worden und nun wieder aus dem Winterschlaf erwacht. Die Jugendlichen trafen sich mit Koordinatorin Eva Rüth, um Unternehmungen in diesem Jahr zu planen.

Ganz oben auf der Wunschliste steht ein Klettertag im Wildwald Voßwinkel. Dafür ist ein Datum ins Auge gefasst worden, das allerdings noch nicht verbindlich ist: 27. Juni, der erste Samstag in den Sommerferien. Gesucht werden noch weitere Aufsichtspersonen und Fahrer.

Insgesamt möchten die Jugendlichen wieder für mehr Leben im Cool­house und mit gemeinsamen Aktivitäten über die Stadtgrenzen hinaus sorgen. Vorschläge gibt es reichlich: Schwimmen, Rudern oder Zelten stehen auf der Liste, aber auch eine Schnitzeljagd, Tretbootfahren, Wandern oder eine Fahrradtour. „Das ist eine lockere Gemeinschaft“, berichtet die Koordinatorin Eva Rüth. Getreu dem Motto: Alles kann, nichts muss.

Ein Termin soll aber definitiv noch in diesem Jahr wahrgenommen werden: Die Freizeiteinrichtung Coolhouse hatte beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ nicht nur 100 Euro vom Westfälisch-Lippischen Landfrauenverband erhalten, sondern auch den Sonderpreis gewonnen: Einen Gutschein für den Besuch im Westfälischen Freilichtmuseum Hagen inklusive Fahrt, Eintritt, Führung und einem Imbiss. „Der Sonderpreis sollte auf jeden Fall eingelöst werden“, waren sich die Jugendlichen und Eva Rüth einig. Sie nehmen für die Fahrt den Monat September ins Visier. Bezüglich der Organisation soll der Förderkreis mit ins Boot genommen werden.

Interesse an Erste-Hilfe-Kursus

Vier Jugendliche haben bereits Interesse an einem Erste-Hilfe-Kursus signalisiert, den Elke Schmitz anbietet und der als Nachweis für Führerscheinbewerber gültig ist. Termine könnten Ende August und Ende Oktober anvisiert werden. Angedacht ist außerdem, dass die Jugendlichen einen Workshop „Geocaching rund um Mellen“ organisieren und dabei Geocaching selbst erläutern und die Koordinaten festlegen. Der Vorschlag kommt von Ortsvorsteher Marco Voge, dem die Jugendlichen direkt ihre Wünsche in den Notizblock diktierten: Eine Tischtennisplatte im Dorfpark, ein Basketballkorb oder Liegebänke aus Holz zum „Chillen“.

Zudem möchten die Jugendlichen mit Aktionen dazu beitragen, dass Geld für die Jugendkasse erwirtschaftet wird, zum Beispiel mit einem Trödelmarkt oder einer Autowaschaktion, wie sie am Landmarkt für große Resonanz gesorgt hat.

Whats-App-Gruppe gegründet

In nächster Zeit soll die Werbetrommel für das Coolhouse gerührt werden. Eine Whats-App-Gruppe ist bereits gegründet, in der weitere Jugendliche aus dem Golddorf aufgenommen werden sollen. „Ziel ist es, die Gruppendynamik zu stärken und die Jugendlichen untereinander zusammen zu schweißen“, sagt Koordinatorin Eva Rüth.

EURE FAVORITEN