Jugend setzt das letzte Abendmahl in Szene

Foto: Uta Baumeister

Langenholthausen..  Endspurt bei JungeKirche in Langenholthausen: Sechs Wochen „Abenteuerzeit“ liegen bereits hinter den Jugendlichen, nun stehen noch drei Programmpunkte an. „Diese haben es aber in sich“, verspricht Michael Sprenger vom Organisationsteam.

„Nacht des Wachens“

Die Planungen der beliebten Jugendmessen lagen zuletzt in den Händen der Firmgruppen des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal. Jetzt ist wieder das Liturgieteam mit der Organisation der Gottesdienste betraut. Die Abendmahl-Messe am morgigen Gründonnerstag um 20 Uhr steht unter dem Titel „Abenteuer TOD-sicher“. „Wer möchte, kann an diesem Abend selbst in die letzten Stunden Jesu im Kreise seiner Jünger eintauchen. Das letzte Abendmahl wird unter anderem mit einer Fuß- und Handwaschung in Szene gesetzt“, berichtet Vivien Lösse vom Liturgieteam. Nach einer Stärkung mit heißen Getränken kann im Anschluss noch die „Nacht des Wachens“ besucht werden. In Stille und Gebet soll hier die Todesangst Jesu im Garten Gethsemane nachempfunden werden.

Am Karfreitag, 3. April, beginnt um 15 Uhr die Liturgie unter dem Motto „Abenteuer TOD“. Auch dann soll das Geschehen nicht nur durch Texte wiedergegeben, sondern auch sichtbar und erlebbar gemacht werden.

Das Finale des Projektes „Abenteuerzeit“ steht schließlich am Karsamstag, 4. April, an. Gab es in den Jahren zuvor immer eine Auferstehungsmesse am Ostersonntag, soll jetzt die Osternacht um 21 Uhr den Abschluss der JungeKirche bilden. Geplant ist, nach dem Motto „vom Dunkel ins Licht“ die Liturgie mit visuellen Effekten in Szene zu setzen. Feierlicher Ausklang ist im Anschluss der „Wein bei Feuerschein“ vor der St.-Johannes-Kirche zu Langenholthausen.

Ein zusätzliches Bonbon sind die Auftritte der heimischen Gruppe „Plan B“. Die Stammband der vergangenen Projekte hat aus beruflichen Gründen zuletzt auf keinen Events mehr gespielt. Für die Karwoche in ihrem Heimatdorf hat sie sich jedoch noch einmal zusammengefunden.

„Wir freuen uns auf interessierte Jugendliche, aber auch auf ältere Jugendbewegte, die sich mit uns auf die Achterbahn der Gefühle der Kar- und Ostertage einlassen möchten“, sagt Michael Sprenger vom Organisationsteam der JungeKirche Langenholthausen.

EURE FAVORITEN