Ein ganzer Ortsteil geht auf Zeitreise

Altenaffeln..  Eine Zeitreise durch sieben Jahrhunderte – Große Showbühne mit viel Unterhaltung: Die 700-Jahr-Feier des Neuenrader Ortsteils wartet mit einer Reise durch die sieben Jahrhunderte auf. Die Altenaffelner und ihre hoffentlich zahlreichen Gäste aus Nah und Fern können auf dieser Zeitreise durch die Geschichte die Lebensweisen von früher hautnah erleben und sich mit zahlreichen futuristischen Erfindungen aus der Vergangenheit auseinandersetzen, die einst als Vorreiter das heute bekannte, hochmoderne Leben erst ermöglicht haben.

Nach dem offiziellen Festauftakt am Samstag, 31. August, mit der Einweihung eines neuen, beleuchteten Kreuzes auf dem Hemberg steht dann der Sonntag, 1. September, von 11 bis 16 Uhr, ganz im Zeichen der großen Zeitreise. Welche Ereignisse seit der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortsteils Altenaffeln 1313 die vergangenen sieben Jahrhunderte einschneidend geprägt haben, wird von den Altenaffelnern dann an sieben Stationen präsentiert. Von der Darstellung der ersten Krankenstation und den Auswirkungen der Pest im 14. Jahrhundert, dem Anbau der ersten Kartoffelsorten im 15. Jahrhundert und dem Bierbrauen im 16. Jahrhundert zieht sich der Zeitrahmen bis in die Moderne.

Straße der Zukunft

Hier wird unter anderem eine Straße der Zukunft den Weg der Weiterentwicklung aufzeigen. Dazwischen werden die Erfindung des Flaschenkorkens, die erste Sense und auch das Spinnrad an dafür eingerichteten Stationen dargestellt. Ebenso wird der Bergbau in der Region thematisiert.

Und zu einer Zeitreise durch die Jahrhunderte gehöre auch die Erfindung des Automobils und des Elektromagnetismus, schreiben die Altenaffelner. Hier ist den Veranstaltern ein besonderer Clou gelungen: Auf der großen Showbühne im Dorfzentrum treten „Die Physikanten“ auf. In der Zeitreise vertreten sie den Part „Entdeckung des Elektromagnetismus“, die dem Stromzeitalter den Weg ebnete.

Passend hierzu präsentieren sie eine Show mit einer Mischung aus Wissenschaft, Sprache und Musik. Es wird blitzen, knistern und krachen und es soll wunderschön aussehen, wie die Veranstalter versprechen. Ein Tesla-Transformator schleudert meterlange Blitze, Strom lässt Glas schmelzen und bringt eine echte Birne zum Glühen. Doch auch mit kleinen Stromstärken zaubern die Physikanten, wenn sie mit elektrostatischer Aufladung einen Geist schweben lassen oder Strom durch eine Menschenkette leiten.

Die erste Telefonleitung

Mit der ersten Telefonleitung und dem Thema Fotografie können die Gäste der 700-Jahr-Feier dann allmählich in das moderne Zeitalter einsteigen.

Thematisch ergänzt werden die Jahrhunderte unter anderem mit den Auftritten einer Falknerei, einer Dosenmacherei und Münzprägung in Eigenleistung. Eine besondere Attraktion sind sicherlich die „Waschweiber“ an einem extra für dieses Jubiläum angelegten historischem Waschplatz.

An einer Weinschänke können die Besucher den für die 700-Jahre-Feier organisierten Jubiläumswein verköstigen – diesen kann man als Weiß- und Rotwein genießen. Und im „Hofcafé“ werden original Eiserhörnchen und selbst gebackene Torten angeboten.

Auch für die Kids wird es keine Langeweile geben – Strohburg, historisches Karussell, Luftballonwettbewerb und viele andere Attraktionen sollen für viel Kurzweil sorgen, hoffen die Veranstalter.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen