Baustellen-Ampel auf der B 229 bringt Autofahrer in Rage

Foto: Richard Elmerhaus

Balve..  Die Bundesstraße 229 im Bereich Langenholthausen/Benkamp wird mit einer neuen Oberfläche versehen. Die Maßnahme, die mit 700 000 Euro beziffert wird, strahlt bis nach Balve aus. Denn während der achtwöchigen Bauarbeiten regelt eine eigens installierte Ampelanlage den Verkehr auf der Hauptstraße und der Kormke. Und genau diese Signalanlage sorgt für riesigen Ärger bei den Verkehrsteilnehmern.

„Ich stehe mit meinem Auto fast 25 Minuten im Stau, wenn ich aus Richtung Menden in die Innenstadt fahre“, erklärte Getränkehändler Berthold Mertens, der diese Verkehrsregelung für unakzeptabel hält. „Ich weiß nicht, warum sie die bestehende Ampelanlage nicht nutzen.“ „Ich habe noch keinen getroffen, der die Ampelanlage versteht. Hier wird unnötig Geld verballert“, heißt es in den sozialen Foren, die sich auch mit der neuen Verkehrsregelung in L.A. beschäftigen.

Hier ist die B 229 auf Grund der Baumaßnahme zur Stopp-Straße degradiert worden. Somit haben die Fahrzeuge aus Richtung Garbeck und Sundern kommend Vorfahrt. Nach Einschätzung der Langenholthauser wird das Stopp-Schild so oft ignoriert, dass es bald krachen wird. „Wenn die Polizei hier kontrolliert, dann klingelt es in der Kasse“, so eine Autofahrerin aus L.A.

Die Proteste der Verkehrsteilnehmer sind zumindest mit Blick auf die Ampelanlage in Balve nicht auf taube Ohren gestoßen. Michael Overmeyer von Straßen.NRW auf Anfrage der WP: „Wir werden die Baustellen-Ampel so takten, dass es nicht mehr zu Kilometer langen Staus kommt.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel