Ausbau der Kreisstraße 11 liegt im Zeitplan

Auf rund 700 Meter Länge ist die oberste Deckschicht der Kreisstraße 11 vier bis sieben Zentimeter tief abgefräst.
Auf rund 700 Meter Länge ist die oberste Deckschicht der Kreisstraße 11 vier bis sieben Zentimeter tief abgefräst.
Foto: WP

Garbeck..  Der Ausbau der Kreisstraße 11 geht mit großen Schritten voran. Lediglich einen halben Tag benötigten die Bauarbeiter, um auf rund 700 Meter Länge die oberste Deckschicht vier bis sieben Zentimeter tief abzufräsen. „Das hat sehr gut geklappt“, sagte Polier Markus Siedhoff von der Firma Strabag Verkehrswegebau. „Damit haben wir die Belästigungen für die Anwohner so gering wie möglich gehalten.“

Austausch defekter Gossensteine

Auf dem oberen Teilstück wird auf 200 Meter Länge die Straße zusätzlich gut einen halben Meter tief ausgekoffert, um Platz für einen neuen Unterbau zu haben. Im unteren Stück bis zur Kirche erhält die Märkische Straße lediglich eine neue Asphaltschicht. In den nächsten Tagen werden diverse Einbauteile wie Schachtabdeckungen und Kappen sowie defekte Gossensteine ausgetauscht. „Wenn die Witterung mitspielt, sollten wir im Zeitplan bleiben“, sagt Polier Markus Siedhoff.

Nach Möglichkeit sollen auch weiterhin Anwohner durch die Baustelle ihre Häuser mit dem Auto erreichen können. „Das hat in den ersten Tagen gut geklappt“, so Siedhoff. „Eigentlich herrscht hier ja eine Vollsperrung, aber die Autofahrer sind entsprechend vorsichtig.“

Der Landesbetrieb Straßenbau erklärt, dass in der derzeitigen Bauphase der Parkplatz am Garbecker Kirchplatz nicht mehr angefahren werden kann. „Wir bitten darum, auf andere Parkmöglichkeiten auszuweichen“, teilt Pressesprecher Michael Overmeyer mit. „Es wird darauf hingewiesen, dass während der Arbeiten an diesem Abschnitt auf den Straßen Unterm Eberg und Schulstraße beidseitiges Park- und Halteverbot eingerichtet ist.“

Autofahrer, die von Garbeck nach Leveringhausen fahren wollen, müssen vor der Kirche rechts in die Kirchstraße abbiegen, dann links die Schulstraße hoch und über die Straße „Unterm Eberg“ wieder zur K 11 fahren. Hinweisschilder auf eine Umleitung sucht man jedoch vergeblich.

In einem zweiten Bauabschnitt soll später im Bereich von der Kirche bis zur Einmündung „Im Brauke“ die Straßendecke erneuert werden.

EURE FAVORITEN