800 Euro für den „Lernort Natur“

Balve.  Der mit 1000 Euro dotierte RWE-Klimaschutzpreis wird diesmal aufgeteilt. Während der Hegering Balve sich über 800 Euro freuen darf, gehen 200 Euro an die St.-Nikolaus-Grundschule in Beckum.

Seit Jahren werden die vier Grundschulen in Balve, Beckum, Langenholthausen und Garbeck sowie die Kindergärten im Stadtgebiet von der „Rollenden Waldschule“ besucht. Ausgestattet mit rund 50 Präparaten der heimischen Wildtiere, erhalten die Kinder Informationen über Wald und Tier. Ziel der „Rollenden Waldschule“ ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Natur zu sensibilisieren, einen gesunden Umgang mit ihr zu fördern und Verständnis für die Umwelt zu wecken.

Optimale Wachstumsbedingungen

Unter der Leitung von Thomas Wietbüscher lernen die Kinder der Grundschule St. Nikolaus Beckum nach dem gemeinsamen Rahmenbau des Beetes die einzelnen Füll- und Erdschichten kennen, damit die späteren Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen vorfinden. Ein engmaschiges Gitternetz zum Schutz vor Mäusen wird ebenfalls von den Schülern eingezogen und sensibilisiert sie für die Komplexität eines Ökosystems, in dem Tiere und Pflanzen mit ihren unterschied­lichen Ansprüchen zu einem Gleichgewicht finden müssen. Es ist geplant, auch noch Kräuter und eventuell Kartoffeln anzupflanzen.

Durch die Pflege der ausgesäten bzw. angepflanzten Gemüse und Kräuter lernen die Kinder, die Natur zu schützen und zu achten. Gewissenhaftigkeit und Verantwortung gegenüber der Natur werden in besonderem Maße eingefordert.

 
 

EURE FAVORITEN