1000 Euro für die Jugendfeuerwehr

Engelbert von Croy (re.) überreicht eine Spende der Balver Bürgergesellschaft UG in Höhe von 1000 Euro an Jugend-Feuerwehrwart Dieter Morrei.
Engelbert von Croy (re.) überreicht eine Spende der Balver Bürgergesellschaft UG in Höhe von 1000 Euro an Jugend-Feuerwehrwart Dieter Morrei.
Foto: WP

Balve..  Mit einer Spende von 1000 Euro von der Balver Bürgergesellschaft UG, überbracht von Engelbert von Croy, begann die Jahresdienstbesprechung der Jugendfeuerwehr gleich mit einem Höhepunkt. „Als uns die Einrichtung gezeigt wurde, und dann mit Dieter Morrei ein neuer Stadtjugendfeuerwehrwart vorgestellt wurde, haben wir gleich überlegt, wie wir die Jugendfeuerwehr unterstützen können. Wir haben vor einigen Jahren diese Bürgergesellschaft gegründet, die sich um Jugendförderung und die Unterstützung von karitativen Einrichtungen kümmert. Da ist uns zu Ohren gedrungen, dass hier die Jugendräume optimiert werden sollen“, so von Croy.

„Da fängt das Jahr vielversprechend an. Schön, wenn unser ehrenamtliches Engagement auf diese Weise unterstützt wird. Wir werden das Geld gut unterbringen. Der Jugendraum soll aufpoliert werden“, bedankte sich Stadtbrandinspektor Frank Busche für die Spende, die in einem vollen Schulungsraum übergeben wurde.

So gut besucht, wie selten zuvor

Die Jahresdienstbesprechung am Freitag war so gut besucht, wie selten zuvor. Die Vorstellung des neuen Führungskonzeptes der Jugendfeuerwehr wollte sich der Feuerwehrnachwuchs zahlreich anhören. Mit Matthias Ickler wurde zu Armin Schrimpf ein 2. stellvertretender Jugendfeuerwehrwart hinzugewonnen. Die weiteren Wahlen ergaben tatsächlich auch viel Neues, aber wenig Diskussionen um die einzelnen Ämter.

Für das neue Konzept wurde ein Jugendausschuss ins Leben gerufen. Dieser wird von Alex Florissen, Niklas Morrei, Lara Krämer und Felix Reck gebildet. Der Jugendausschuss soll künftig als Bindeglied und Sprachrohr zwischen den Aktiven der Jugendfeuerwehr und der Leitung der Jugendfeuerwehr fungieren, und bei Sorgen, Problemen oder Anregungen für die Vermittlung sorgen. Der Jugendausschuss soll sich alle drei Monate treffen. Darüber hinaus setzt sich die Leitung der Jugendfeuerwehr nun aus „Administrative“, „Operative“ und „Exekutive“ zusammen“.

Breite Zustimmung

Die Administrative, geleitet vom Stadtjugendfeuerwehrwart, ist für alle Verwaltungsaufgaben zuständig und ist zugleich direkter Ansprechpartner für den Jugendausschuss. Die Operative, geleitet vom stellvertretenden Wart, leitet die Jugendarbeit und ist für die Koordination des Übungsbetriebes zuständig. Durchgeführt wird der Übungsbetrieb von der Exekutive, geleitet vom Jugendgruppenleiter. Das Konzept wurde mit breiter Zustimmung aufgenommen.

Die weiteren Wahlen: Peer Schrimpf wurde als Schriftführer wiedergewählt. Als Kassierer wurde Matthias Ickler neu gewählt, nachdem Manuel Sprenger seinen Rückzug frühzeitig angekündigt hatte.

EURE FAVORITEN