Waldarbeiter schwerverletzt

Rettungskräfte trugen den Schwerverletzten 500 Meter durch den Wald in den Rettungshelikopter aus Köln.
Rettungskräfte trugen den Schwerverletzten 500 Meter durch den Wald in den Rettungshelikopter aus Köln.
Foto: WP
Eine schwierige Rettungsaktion hatte die Feuerwehren Hachen und Langscheid gestern zu absolvieren: In einem schwer zugänglichen Waldstück am Hachener Müssenberg war ein 58-jähriger Mann bei Aufräumarbeiten unter einen Baum geraten.

Hachen..  Eine schwierige Rettungsaktion hatte die Feuerwehren Hachen und Langscheid gestern zu absolvieren: In einem schwer zugänglichen Waldstück am Hachener Müssenberg war ein 58-jähriger Mann bei Aufräumarbeiten unter einen Baum geraten und wurde am Bein schwer verletzt. Durch einen Lotsen gelangten die Helfer zur Unfallstelle, danach konnten der Mann befreit werden. Nach der notärztlichen Behandlung trugen ihn die Wehrmänner dann 500 Meter zu einer Lichtung. Dort nahm ihn Rettungshubschrauber „Christoph Rheinland“ auf und flog ihn in eine Dortmunder Unfallklinik. Der zunächst angeforderte Heli aus Siegen konnte wegen einer Schlechtwetterlage Hachen nicht anfliegen. Der Kollege aus Köln konnte diese umfliegen. Und dann wies die Lichtung starkes Gefälle auf: „Das war gerade noch im Grenzbereich“, so die Piloten.

EURE FAVORITEN