Voßwinkel will seine Zukunft aktiv gestalten

„Wir sind die kleinen Kinder aus Voßwinkel!“
„Wir sind die kleinen Kinder aus Voßwinkel!“
Foto: Martin Haselhorst
Das Dorf Voßwinkel nimmt sein Schicksal aktiv in die Hand. Eine Dorfkonferenz am Sonntag soll Ideen für die Zukunft hervorbringen. Auftakt war in dieser Woche ein „Baby Flashmob“.

Voßwinkel..  Die Zukunft hat noch ziemlich kurze Beine, braucht Schnuller, kann süß schlummern oder auch mal schrecklich bockig werden. Aber das Gute in allen Fällen: sie ist schon geboren - und deshalb ist in Voßwinkel nicht Hopfen und Malz verloren. Das bewiesen über 20 Mütter und Väter, die in dieser Woche im Vorfeld der Dorfkonferenz am Sonntag mit ihren Kleinkindern zu einem „Baby-Flashmob“ auf dem Schulhof der Urbanus-Grundschule zusammenkamen.

Eine prima Idee des Vereins Dorfgemeinschaft e.V. Voßwinkel, die von den jungen Eltern dankbar angenommen wurde. Ein Foto für die Ewigkeit und anschließend zur Erinnerung die kleinen Händchen oder Füße als farbiger Abdruck auf einer Leinwand festgehalten.

„Kinder haben wir hier noch reichlich“, freut sich Michael Filthaut von der Dorfgemeinschaft. Allein im Jahr 2014 hat es 26 Neugeborene in Voßwinkel gegeben. Aktuell gibt es 68 Kinder bis 3 Jahren. Im 2400-Seelen-Dorf sind diese Zahlen vorerst die Bestandssicherung für Kindergarten und Schule.

Und doch soll weiter gedacht werden. „Hier hat sich das Bewusstsein geändert“, freut sich Franziskus Freiherr von Ketteler. Er war mit seiner kleinen Tochter auf der Schulter zum „Baby Flashmob“ gekommen, „wir finden hier im Dorf noch gute Bedingungen vor, doch müssen wir etwas tun, damit es so bleibt“. Der Ort müsse sich attraktiv aufstellen, um auch künftig ein begehrter Wohnort für Familien zu sein. Dass es dabei nicht nur um Wohlfühl-Romantik geht, sondern auch um wirtschaftliche Aspekte, nennt von Ketteler deutlich beim Namen. „Das sind ja auch Faktoren, die etwas mit dem Immobilienwert der Häuser im Ort zu tun haben“, sagt er. Von daher gehe die Dorfplanung auch die etwas an, die ansonsten mit der dörflichen Gemeinschaft nicht so viele Berührungspunkte hätten.

Die Pläne der Dorfgemeinschaft Voßwinkel, die Zukunft mit der Dorfkonferenz gemeinsam zu gestalten, sind mit Interesse aufgenommen worden. „Schon im Vorfeld der Veranstaltung wurde ein Ziel erreicht: es wird intensiv über die Problematik der demografischen Entwicklung und die Folgen für das Dorf diskutiert“, stellt Michael Filthaut fest. Er hofft nun darauf, dass sich viele Bewohner am Sonntag in der Dorfkonferenz einbringen.

Die Dorfkonferenz in Voßwinkel startet am Sonntag um 14.30 Uhr in der Schützenhalle. Die Teilnehmer können sich dann mit Freunden und Nachbarn in den Tischgruppen zusammensetzen. Gemeinsam werden die aktuellen Stärken und Schwächen des Ortes erarbeitet. Welche Themenfelder sind für die zukünftige Entwicklung des Ortes besonders wichtig? Ideen und Vorschläge werdengesammelt und thematisch sortiert.

Nach einer Pause, für die die Dorfgemeinschaft Kaffee und Kuchen spendiert, gibt es eine Zeitreise ins Jahr 2030: Wie wird das Dorf dann aussehen? Gemeinsam werden die gesammelten Ideen und Anregungen vorgestellt. Ziel ist es einen Leitfaden für die nächsten Schritte zu erstellen. Für die Moderation haben die Veranstalter die Dorfplanerin Nathalie Franzen gewonnen.

Im Vorfeld der Konferenz ist heute noch ein Dorfrundgang mit Nathalie Franzen und Vertretern der Dorfgemeinschaft geplant. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Schulhof. Hierzu sind interessierte Dorfbewohner eingeladen.

Der Urbanus-Kindergarten bietet während der Dorfkonferenz eine Kinderbetreuung für drei- bis zehnjährige Kinder an. Bitte anmelden unter der Rufnummer 26561.

EURE FAVORITEN