SPD-Delegation besucht die junge Republik Kosovo

Hochsauerlandkreis/Prizren. Mitglieder und Freunde der SPD sind jvon einer eher ungewöhnlichen Reise zurückgekehrt. Die sechsköpfige Gruppe mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese, dem Arnsberger SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Gerd Stüttgen und seiner Frau Petra, dem Dortmunder Politikstudenten Jan-Joschka Pogadl und natürlich den beiden Organisatoren Lulezim Çallaku und Fadil Macreku hat die noch junge Republik Kosovo besucht. Ein Land, das den meisten Deutschen wohl nur aus den Medien und dann mit Begriffen wie Krieg und Bundeswehreinsatz bekannt sein dürfte. Die beiden Organisatoren Lulezim Çallaku und Fadil Macreku leben beide schon seit weit mehr als 20 Jahren in Deutschland.

Familie voll integriert

Lulezim Çallaku (23) kam als Baby mit seinen Eltern und seinen zwei Geschwistern als Flüchtlinge im Jugoslawienkrieg in die Bundesrepublik. Die in Müschede wohnende Familie ist voll integriert und besitzt sämtlichst die deutsche Staatsbürgerschaft.

Vor rund einem Jahr wuchs die Idee, das Geburtsland von Lulezim Çallaku und Fadil Mazreku einmal gemeinsam zu besuchen. Gesagt getan. So machten sich Lulezim Çallaku federführend und Fadil Mazreku an die Arbeit und organisierten den insgesamt fünftägigen Trip in den westlichen Teil der Balkanhalbinsel.

Dirk Wiese: „Großer Dank an Lulezim Çallaku, der die Fahrt und die zahlreichen Treffen und Gespräche vor Ort organisiert hat. Ich bin immer noch tief beeindruckt von der unglaublichen Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Kosovaren.

 
 

EURE FAVORITEN