Sachspenden für Flüchtlinge

Bei der Spendenaktion zugunsten von Flüchtlingen des Vereins „Ursel Steinberg“
Bei der Spendenaktion zugunsten von Flüchtlingen des Vereins „Ursel Steinberg“
Foto: WP
Verein zu Ehren der Neheimerin Ursel Steinberg schickt nach Spendenaktion sieben Bullis voller Kleidung, Spielzeug und Alltagsgegenstände an Flüchtlings- und Asylbewerberheime.

Neheim..  Nach dem Tod der Neheimerin Ursel Steinberg am 10. Oktober vergangenen Jahres setzt nun ihr Sohn Jens das soziale Engagement seiner Mutter fort. Ursel Steinberg , setzte sich unermüdlich für sozial benachteiligte Menschen ein, insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Auch bei der „Arnsberger Tafel“ leistete sie unverzichtbare Arbeit. Sohn Jens gründete den Verein „Ursel Steinberg“, getreu deren Lebensmotto , dem J. F. Kennedy-Zitat: „Frage nicht immer, was die Gemeinschaft für dich tun kann. Frage, was du für die Gemeinschaft tun kannst.“

Jens Steinberg ist auch Vorsitzender des im November 2014 gegründeten Vereins, der Leo Tolstoi’s Wort „Das Gute, welches du anderen tust, tust du immer auch dir selbst“ in die Tat umsetzt.

Sein Verein setzt sich für die Förderung der Jugendhilfe, der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe; die Förderung des Wohlfahrtswesens und die Hilfe für politisch, rassistisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge, Vertriebene, Aussiedler, Spätaussiedler, Kriegsopfer, -hinterbliebene, -beschädigte und -gefangene, Zivilgeschädigte und Behinderte sowie Hilfe für Opfer von Straftaten ein.

Der Verein mit derzeit 27 Mitgliedern leistet u. a. mit der Organisation und Durchführung von Sammlungen gebrauchter Gegenstände/Sachen zur Weitergabe an sozial benachteiligte Menschen konkrete Hilfe vor Ort. So auch wieder am Wochenende, besonders auch dank einiger Sponsoren, wurde zum zweiten Mal eine Sammelaktion für Flüchtlinge gestartet, die Anfang des Jahres schon ein großer Erfolg war.

Auch diesmal stellten die Firmen Bankamp, GastroTec und Meth Bullis zur Verfügung. Und wieder konnten sieben Bullis voll geladen werden mit Kleidung, Kinderbetten, Spielzeug und Gebrauchsgegenständen des Alltags. Das Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Wimbern und das Asylbewerberheim am Schleifmühlenweg werden damit zur Erstausstattung versorgt. Der Neheimer Verein plant weitere Aktionen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel